13. Januar: Jetzt endet die Weihnachtszeit

(Foto: Carolina Romare / imagebank.sweden.se)

In den christlichen Ländern dauert die Weihnachtszeit dreizehn Tage, also bis zum 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige. In Schweden, Norwegen und Finnland dagegen erstreckt sich die Weihnachtszeit über 20 Tage, also bis zum 13. Januar. Dieser Tag heißt in zwanzigster Weihnachtstag: Tjugonedag jul oder Tjugondedag Knut.

Man erinnert sich am 13. Januar an Knut IV., König von Dänemark, der am 7. Januar 1131 von seinem Cousin Magnus Nilsson ermordet wurde. Später hat man ihn heiliggesprochen.

Als Knut-Tag galt deshalb zunächst der 7. Januar, er wurde dann jedoch 1680 auf den 13. Januar verlegt. Knut soll es gewesen sein, der die Weihnachtszeit auf 20 Tage ausgedehnt hat. Daher ist dieser Tag nach ihm benannt. So genau weiß man es aber nicht, es gibt auch andere Quellen, die besagen, dass er an diesem Tag gestorben ist und dass man daher zu seinem Andenken diesen Tag so genannt hat.

An Knutdage wird traditionell der Weihnachtsbaum geplündert. Man sagt auch: „Tjugondedag Knut dansas Julen ut“. Man feiert das Ende der Weihnachtszeit. Kerzen und Schmuck werden vom Baum entfernt und die Kinder dürfen sich über die restlichen Süßigkeiten hermachen. So ist dieser Tag nochmal ein feierlicher Anlass. Anschließend wird der Weihnachtsbaum aus der Wohnung befördert – manchmal einfach durch’s Fenster wie in der IKEA-Werbung …

Am 13. Januar ziehen die Kinder umher

In manchen Gegenden Schwedens, vor allem in Jämtland ist noch eine andere Tradition verbreitet. An diesem Tag verkleiden sich die Kinder als Knutgubbe, ziehen von Haus zu Haus und betteln um Süßigkeiten. Vielleicht weil ja nun keine mehr am Weihnachtsbaum hängen? Das Betteln um Süßigkeiten in Verkleidung ist ja in Schweden sehr beliebt und findet ja bekanntlich auch an Ostern und Halloween statt.

 

PS.: Habt Ihr Lust auf einen Erfahrungsbericht? Schaut doch mal in unserem Schwedenstube-Blog vorbei. Da berichtet Heide von ihrem Arbeitskollegen Knut und was ihm am 13. Januar im Ikea passiert ist.

(Mitautor: Heide)


Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar