Gothia Cup

Die Fußball-WM 2018 ist vorbei, doch das weltgrößte Fußball-Turnier beginnt erst jetzt: der Gothia Cup im westschwedischen Göteborg ist für den Jugendfußball so wichtig wie WM und Olympiade zusammen. Rund 50.000 Aktive, Trainer und Mitreisende werden sich vom 16. bis 21. Juli 2018 in Göteborg versammeln. Um den Welt-Jugendpokal Gothia Cup wetteifern in diesem Jahr 1730 Mannschaften, Mädchen und Jungen, in ihren jeweiligen Altersklassen. Damit sind jugendliche Fußballer aus 78 Nationen vertreten. Wenn das keine „richtige WM“ ist!?

cup2

Als Fußballnation macht Schweden mit Zlatan Ibrahimovic, Lotta Schelin und dem Gothia Cup von sich reden! Bei dem größten Jugendfußball der Welt präsentiert sich Schweden alljährlich als perfekter Gastgeber, der mitunter die „Stars von morgen“ zu sich einlädt. Fußball-Größen wie Ze Roberto, Alan Shearer und Andrea Pirlo haben als Teenager bereits im Gothia Cup gespielt.

Zum 38. Mal ist Göteborg also wieder Treffpunkt für tausende Fussball-Fans aus aller Welt. Die Jungs und Mädchen im Alter zwischen 11 und 19 messen sich auf den Fußballplätzen der Stadt, sowie in Kungsbacka und Alingsås. Das große Finale steigt im ehrwürdigen „Ullevi-Stadion“, doch bereits die Eröffnungsfeier zieht – wie bei jeder guten Weltmeisterschaft – über 50.000 Zuschauer an.

Der Gothia Cup begann als „verrückte Idee einiger Göteborger Sportlehrer“ im Jahr 1975. Befeuert vom Zeitgeist schrieb die Zeitung „Arbetet“ damals, der Gothia Cup sei „die Keimzelle echter Völkerverständigung“. Mit großem Erfolg wurde das Turnier fortgesetzt, 1980 nahmen bereits 390 Jugendteams teil, 1990 ganze 940. Bei abgespeckten Spielzeiten von zweimal 30 Minuten zeigt sich immer wieder, dass in der jungen Fußballwelt noch alles möglich ist. Da gewinnt etwa eine unbekannte Schulmannschaft aus Bangladesh gegen die Nachwuchs-Pelés aus Brasilien 7:1 ! Die Veranstalter sind stolz, dass trotz der Dimensionen, die das Event bereits angenommen hat, seine Grundidee lebendig bleibt: Jugendliche aus aller Welt zusammenzubringen – für eine bessere gemeinsame Zukunft.

Mädchen waren von Beginn an mit dabei. Foto: Gothia Cup.

Mädchen waren von Beginn an mit dabei. Foto: Gothia Cup.

Hinter dem Gothia Cup steht der Göteborger Fußballverein BK Häcken. Durch die gewachsenen Strukturen des jährlich wiederkehrenden Turniers läuft die Organisation mittlerweile professionell und nahezu reibungslos. Spieler, Betreuer und mitreisende Familien werden zumeist in Schulen untergebracht. Engagierte Ehrenamtliche kümmern sich um Verpflegung, Rahmenprogramm und um die Einhaltung der Regeln im Trainingslager.

Stadtrundfahrten und Besuche im Freizeitpark Liseberg sind natürlich in der „Gothia Woche“ inbegriffen. So machen sportlicher Wettkampf und Freizeitvergnügen das Event zu einem unvergesslichen Erlebnis für Teenager aus Industrie- und Entwicklungsländern. Aber auch als Zuschauer kann man die internationale Atmosphäre schnuppern – und vielleicht die eigene Teilnahme mit der B-Jugendmannschaft planen. Denn nach dem Cup ist vor dem Cup: Anmeldungen fürs folgende Jahr werden immer ab September entgegengenommen.

(Autor: Katja Singer)

=> Weiterführende Links: Ausführliche und vielsprachige Infos


Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar