Bengt Feldreich: Die Stimme der schwedischen Weihnachtszeit

Wenn die Uhren am 24. Dezember 15:00 Uhr zeigen, sitzen rund 4 Millionen Schweden vor den Fernsehern. Auf den Bildschirmen läuft „Kalle Anka och hans vänner önskar God Jul“ – wie jedes Jahr seit 1960. Die tollpatschige Comic-Ente, die hierzulande als Donald Duck bekannt ist, erzielt jährlich die höchsten Einschaltquoten im schwedischen Fernsehen und hat längst Kultstatus erreicht. „Kalle Anka och hans vänner önskar God Jul“ wurde von der charismatischen Stimme des beliebten Radio- und Fernsehjournalisten Bengt Feldreich eingesprochen.

Bengt Feldreich

„Ich möchte als Reporter in Erinnerung bleiben, der immer auf der Seite des Zuschauers und Zuhörers stand“, sagte Feldreich. Foto: Claudio Bresciani / SCANPIX / TT

Ein Pionier im schwedischen Fernsehen

Bengt Feldreich war in vielerlei Hinsicht ein Pionier im schwedischen Fernsehen. Seine mediale Laufbahn begann beim Radiosender Radiotjänst, heute bekannt als Sveriges Radio. Im Jahr 1955 wechselte er zum damals brandneuen Fernsehen und moderierte in den 1960er Jahren weiterhin die Radiosendung Sommer i P1. Als Fernsehmodetor und Reporter berichtete er am Morgen des 3. September 1967 in einer Live-Übertragung über die Umstellung auf den Rechtsverkehr. Am 21. Juli 1969 war er für die Berichterstattung der Mondlandung der Apollo 11 zuständig. Und er kommentierte am 19. Juni 1976 die königliche Hochzeit von König Carl XVI Gustaf von Schweden und Silvia Sommerlath.

Kalle Anka

Die tollpatschige Comic-Ente Kalle Anka ist hierzulande als Donald Duck bekannt. Foto: Buena/SVT

„Er war ein wahrer Gentleman, freundlich und bescheiden […]. Bengt war ein Mann, der dem schwedischen Fernsehen viel bedeutete“,

so Ingvar Oldsberg, ein ehemaliger Kollege des Kalle-Anka-Sprechers. Feldreich wurde im Jahr 1975 zum Ehrendoktor der Universität Linköping ernannt und erhielt den Stort Pris des Royal Institute of Technology. 1985 trat Feldreich in den Ruhestand, kehrte aber jährlich als Weihnachtsstimme für Kalle Anka zurück. Laut Feldreich sei die weihnachtliche Comic-Serie so beliebt, weil „in einer Zeit, in der sich alles so schnell ändert, es die menschliche Natur ist, an etwas festhalten zu wollen, an das man sich erinnert, als man klein war“. Bengt Feldreich starb am 21. Oktober 2019 an den Folgen einer Lungenentzündung.

 

Bengt Feldreich

Bengt Feldreich im Synchronstudio beim SVT. Foto: Claudio Bresciani / SCANPIX / TT

Kalle Anka: Weitere Episoden mit Feldreichs Stimme für dieses Jahr geplant

Bis zu seinem Tod im Herbst 2019 sprach Bengt Feldreich jedes Jahr neue Comic-Sequenzen im Synchronstudio des Fernsehsenders SVT ein. Der Sender verkündete, dass die diesjährigen Folgen bereits von dem Moderator aufgenommen wurden. Bevor die Aufnahmen für die Show am 24. Dezember verwendet werden durften, holte sich SVT die Genehmigung von Feldreichs Familie ein.

 

Bengt Feldreich

Bengt Feldreich und Benjamin Syrsas, eine Comic-Figur aus „Kalle Anka och hans vänner önskar God Jul“. Foto: Lizzie Larsson/TT

 

Zumindest in diesem Jahr wird Bengt Feldreichs charismatische Stimme in der Disney-Tradition der schwedischen Weihnachtszeit weiterleben. Wie es danach mit Kalle Anka weitergeht, steht noch nicht fest. „Wir hoffen, dass wir wie gewohnt weitermachen können. Vielleicht ohne eine neue Stimme“, so der SVT. Auch wenn die liebenswerte Comic-Ente in Zukunft vielleicht ohne einen Sprecher über die Bildschirme laufen wird – für viele Schweden wird Bengt Feldreich immer als die Stimme der Weihnachtszeit in Erinnerung bleiben.

 

(Text: Alina Sölter)

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter