Köttbullar, ein Stück schwedische Tradition

Style: "kurva1"

Köttbullar, die schwedischen Hackbällchen, sind heute weit über die Grenzens Schwedens beliebt (Quelle: Joel Wåreus/imagebank.sweden.se).

Schwedenurlauber kennen sie schon lange, in Deutschland wurden sie 2007 schlagartig berühmt: Die Rede ist von Köttbullar, den schwedischen Hackbällchen. Ikea hat sie längst weit über die Grenzen Schwedens hinaus beliebt gemacht. Serviert werden sie traditionell mit Preiselbeerkompott, Sahnesauce und Kartoffeln oder Kartoffelpüree.

Wahrscheinlich meint jede Familie in Schweden, sich genau an das traditionelle Originalrezept zu halten. Tatsächlich hat sich nicht viel verändert. Auch wenn heute vor allem die Gewürze variieren und so manches Hackbällchen mit einer orientalischen Note daher kommt, stimmen in den Rahmenbedingungen alle überein. Die Grundzutaten nämlich sind Hackfleisch, Ei, Paniermehl und Zwiebeln.

Köttbullar-Rezept zum Selbstmachen

Mit folgender Variante macht man für drei Portionen auf jeden Fall nichts falsch:

Eine Zwiebel schälen, fein würfeln und in zehn Gramm Butter bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen. Anschließend vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Jetzt ein Pfund Hackfleisch mit einem Ei, zwei Esslöffeln Paniermehl, fünf Esslöffeln Milch und etwas gehackter Petersilie zu einer homogenen Masse verkneten. Die Zwiebeln hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und daraus kleine, runde Bällchen formen. Weitere 20 Gramm Butter in einer Pfanne erhitzen, die Köttbullar zunächst ein bis zwei Minuten von allen Seiten scharf anbraten und anschließend bei mittlerer Temperatur fertig garen. Mit einer Schaumkelle aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und warm stellen. Für die Sauce zehn Gramm Mehl im Bratenfett anschwitzen und mit 250 Milliliter Milch unter ständigem Rühren ablöschen. Leicht köcheln lassen und mit Pfeffer und Salz nachwürzen.

Wem Selbstmachen zu aufwendig ist, wird – zumindest in Schweden – genauso in den Kühlregalen oder den Tiefkühltruhen der schwedischen Supermärkte fündig. Dort haben Köttbullar etwa den gleichen Stellenwert wie Bratwürstchen in Deutschland und sind deshalb in allen Preislagen, Verpackungseinheiten, Bio/konventionell und von allen Herstellern zu finden. In Deutschland hingegen ist das Angebot noch eher mager. Wer auf Nummer sicher gehen will, bevorratet sich beim nächsten Einkauf bei der schwedischen Möbelmarktkette mit den vier Buchstaben.

Schwedische Mode

Entdecke unser kreatives Sortiment an Naturmode: Bei Gudrun Sjödén findest Du nachhaltige Mode, skandinavische Mode-Accessoires und Ideen für eine skandinavische Einrichtung aus herrlich natürlichen Materialien. Die farbenfrohen Kleidungsstücke verkörpern gute Laune und lassen sich toll im Lagenlook stylen. Unsere Bio-Kleidung besticht nicht nur durch ihr unvergleichliches Design, sondern auch durch ihre Funktionalität. Sie ist zudem umweltfreundlich produziert, z.B. aus Bio-Baumwolle, und für Frauen jeden Alters geeignet.

Schwedisch Lernen

„Schwedisch lernen: Schwedisch-Sprachkurs“ bedient sich der erfolgreichen Langzeitgedächtnis-Lernmethode. Abwechslungsreiche Aufgaben Tag für Tag und eine große Auswahl an Lernmethoden motivieren und vertiefen das Gelernte spielend. Diskutiere nach dem Tagespensum mit Gleichgesinnten und tausche Dich aus in unseren Foren und der Insider-Lerngemeinschaft. So kannst Du innerhalb kürzester Zeit Schwedisch lernen und Dich fließend auf Schwedisch unterhalten.



Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar