Fleisch

Weihnachten in Schweden

Köttbullar – Schwedisches Nationalgericht

Sicher, die Nordmänner werden hierzulande eher mit Plünderfahrten, dem Fischen und Angeln in Zusammenhang gebracht, doch selbst die Wikinger waren in erster Linie eines: Bauern und Jäger. Durch das dicht bewaldete Land können die Schweden bis heute auf viel Fleisch zurückgreifen, was sich deutlich in den Fleischrezepten niederschlägt. Selbst, wenn Du bislang niemals in Schweden warst, wirst Du ein Fleischgericht kennen: Köttbullar.

Die Vorliebe der Schweden für Fleisch

Gerade im Hinterland wächst der Fleischkonsum in Schweden an. Zwar kommt Schweinefleisch besonders häufig auf den Tisch, doch auch Wildgerichte werden Dir immer wieder begegnen. Wie bereits anfangs erwähnt, ist die schwedische Küche auf Einfachheit bedacht. Da ist es nicht verwunderlich, dass viele Fleischgerichte aus Hackfleisch bestehen. Fleischfüllungen, Frikadellen, Köttbullar – die Fleischbällchen, gelten als beliebte und gern gesehene Speisen. Letztere stellst Du im Nu selbst her. Brate einfach Zwiebeln mit Öl in einer Pfanne glasig, verrühre das Hackfleisch mit Semmelbröseln, Petersilie, Salz und Ei und forme kleine Kugeln. Nun brätst Du die Klößchen braun und servierst sie mit Kartoffelbrei, Salzkartoffeln oder auch mit Salat.

Wildgerichte in Schweden

Tauche ein in die Wildnis und erlebe sie auf Deinem Teller. Wir verraten Dir, welche Wildgerichte Dir häufig begegnen und wie Du den Gaumenschmaus selbst zubereiten kannst. Elchbraten ist beispielsweise ein gern gesehenes Festtagsessen, wie auch Geschnetzeltes, das aus Rentier und Elch hergestellt wird. Eine köstliche Alternative ist Elchgulasch, das perfekt zu Nudeln und Reis passt.

Unsere Schwedischen Fleischrezepte: