Dünen von Tylösand müssen umziehen

Tylösand Strand

Beach-Life wie am Mittelmeer: Tylösand ist ein exklusiver schwedischer Badeort. Foto: Destination Halmstad.

Wie die große Düne bei Arcachon in Frankreich, wandern auch die Dünen im kleinen, aber feinen Badeort Tylösand. Doch dort muss der Dünenwanderung Einhalt geboten werden! Die Gemeinde Halmstad lässt 15 000 Kubikmeter Sand umschichten, damit das Hotel Tylösand freie Aussicht behält. Jedes Jahr drücken die Dünen sich näher und näher an den Hotelkomplex, der zu den wichtigsten Unterkünften am Ort zählt. Auch die Strandpromenade „Prins Bertils stig“ wird alljährlich von den Dünen überrollt, was bisher mit kurzfristigen Maßnahmen bekämpft wurde. „Zu teuer auf die Dauer“, meinte die Verwaltung, und beschloss nun die „Umsiedlung“ der Dünen.

Tylösand zählt zu den beliebtesten Urlaubsorten Schwedens und ist ein wahres Strandparadies in Halland. Westlich von Halmstad lockt der Badeort mit 4 Kilometer Sandstrand und romantischen Dünen. Im Sommer kann es hier schon mal zugehen wie am Mittelmeer – mit Surfing, Beachvolleyball und Badespaß! Das Strandhotel ist dabei Mittelpunkt für gehobene Unterkunft mit Spa, schicken „Afterbeach“-Partys und gutem Essen. Klar, dass man auf der prächtigen Außenterrasse da nicht von wehenden Sanddünen gestört werden möchte…

Das Hotel ist seit 1995 im Besitz von „Roxette“-Star Per Gessle. Das Haus hat heute 230 Zimmer und beherbergt eine große Gallerie für Fotokunst. Vier (!) Restaurants, Wellness-Spa und ein sommerliches Nightlife-Programm mit Live-Musik macht das Hotel Tylösand zum Dreh- und Angelpunkt an der Hallandsküste. => Hotelinfos.

=> Weitere berühmte Badeorte in Schweden

 

schwedische Artikel kaufen in der Schwedenstube



Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter