ABBA

Die Beliebtheit der schwedischen Sportler

Emma Green Tregaro

Emma Green Tregaro – Foto: Wikipedia/Erik van Leeuwen

Das Land Schweden und seine Einwohner werden in der Öffentlichkeit oftmals über Stereotypen und Vorurteile definiert. Hierbei scheint zunächst nichts Außergewöhnliches vorzuliegen, dennoch kann man aufgrund der Tatsache, dass Europäer oder Bewohner anderer Kontinente bereits ein bestimmtes Bild von Schweden vor Augen haben, Rückschlüsse ziehen, warum gerade schwedische Sportler häufig umjubelt werden.

(mehr …)

Unser beliebter Schwedenkalender 2022 wurde diesmal in Kooperation mit dem Skandinavien-Reiseveranstalter „Polarkreis Reisen“ gestaltet. Der Kalender zeigt die Schönheit Schwedens in all ihren Facetten. Er enthält die deutschen und schwedischen Feiertage (zweisprachig!), die Geburts- und Namenstage der schwedischen Königsfamilie sowie eine Übersicht über die deutschen Ferientermine - damit Du Deinen nächsten Schwedenurlaub schon einmal planen kannst! => Weitere Infos und Bestellmöglichkeit

Weiterlesen

ABBA Jubiläum – 40 Jahre Waterloo

Waterloo, Sieger des Eurovision Song Contest 1974 Bild aus Wikipedia

Waterloo, Sieger des Eurovision Song Contest 1974
Bild aus Wikipedia

Wer erinnert sich nicht an das Lied „Waterloo“? 40 Jahre ist es nun her, seit ABBA mit diesem Song den Eurovision Song Contest gewonnen haben. Genau am 6. April 1974 wurde Waterloo im englischen Brighton die Nummer eins. Und das war der Beginn der großartigen Karriere von ABBA.
(mehr …)

Unser beliebter Schwedenkalender 2022 wurde diesmal in Kooperation mit dem Skandinavien-Reiseveranstalter „Polarkreis Reisen“ gestaltet. Der Kalender zeigt die Schönheit Schwedens in all ihren Facetten. Er enthält die deutschen und schwedischen Feiertage (zweisprachig!), die Geburts- und Namenstage der schwedischen Königsfamilie sowie eine Übersicht über die deutschen Ferientermine - damit Du Deinen nächsten Schwedenurlaub schon einmal planen kannst! => Weitere Infos und Bestellmöglichkeit

Weiterlesen

Bennys Hotel: Das Rival in Stockholm

Hotel Rival am Mariatorget in Stockholm Bild aus Wikipedia. Fotograf: Holger Ellgaard

Hotel Rival am Mariatorget in Stockholm
Bild aus Wikipedia. Fotograf: Holger Ellgaard

Das Hotel Rival wurde im Jahre 2003 vom ehemaligen Abba-Mitglied Benny Andersson gekauft und umgebaut und anschließend zum ersten Boutiquehotel in Schweden erklärt. Das Haus ist aus einem Kino hervorgegangen: Hier waren die Abba-Legenden Benny, Björn, Annafrid und Agneta schon häufig zu Gast. (mehr …)

Unser beliebter Schwedenkalender 2022 wurde diesmal in Kooperation mit dem Skandinavien-Reiseveranstalter „Polarkreis Reisen“ gestaltet. Der Kalender zeigt die Schönheit Schwedens in all ihren Facetten. Er enthält die deutschen und schwedischen Feiertage (zweisprachig!), die Geburts- und Namenstage der schwedischen Königsfamilie sowie eine Übersicht über die deutschen Ferientermine - damit Du Deinen nächsten Schwedenurlaub schon einmal planen kannst! => Weitere Infos und Bestellmöglichkeit

Weiterlesen

Viggsö – die ABBA Insel

viggsö2

Das berühmte ABBA-cottage auf Viggsö.
Fotograf: unbekannt

Die Stockholmer Schären bestehen aus etwa 24.000 Inseln. Hier haben viele Stockholmer ein Ferienhaus und genießen dort das Wochenende. Eine der Inseln hat eine besondere Berühmtheit erlangt. Auf Viggsö haben sich in den 70iger Jahren die ABBA-Mitglieder niedergelassen. Und hier sind auch die meisten der erfolgreichen Songs von ABBA entstanden.

Die Insel Viggsö ist nur etwa 1 km lang und befindet sich zwischen Grinda und Värmdö in den Schären vor der Küste von Stockholm. Eine Straßenverbindung zum Festland bzw. einer anderen Insel gibt es nicht. Man kommt also nur mit dem Boot hierhin.

Agnetha und Björn hatten sich als erstes hier 1971 ein Ferienhaus gekauft. 1974 folgten ihnen dann Frida und Benny auf diese Insel. Beide Paare wohnten ganz nahe beieinander, so dass sie zu Fuß von Haus zu Haus laufen konnte. Auch der Manager Stig Andersson hatte sich bereits 1971 hier niedergelassen. So waren die Voraussetzungen geschaffen, um in Ruhe miteinander arbeiten zu können, von den Fans geschützt zu sein und auch die Ruhe genießen zu können. Mit ihren Kompositionen begannen die vier bzw. fünf ABBA-Mitglieder hier im Jahre 1972, als sie für den Eurovision Song Context einen Song schreiben wollten. Es entstand „Ring Ring“. Wie man weiß, führte diese Aufnahme nicht zu dem gewünschten Erfolg, jedoch ein Jahr später schafften sie es dann mit „Waterloo“. Viele der ABBA-Hits entstanden hier, genauer gesagt in einem kleinen Cottage. Hier in dieses Cottage zogen sich Björn und Benny regelmäßig zurück und arbeiteten zusammen, oft bis spät in die Nacht. Daraus entstanden dann Erfolgshits wie Fernando oder Dancing Queen. Daneben genossen sie aber auch mit ihren Frauen die Ruhe auf der Insel zur Erholung nach längeren Tourneen. Hier konnten sie am Strand spazieren gehen, ohne von den Fans verfolgt zu werden. Das Cottage war in vielen Filmaufnahmen über ABBA im Fernsehen und auch in dem Film „ABBA – the Movie“ zu sehen. So hat man es sogar für das ABBA-Museum, das im Mai 2013 in Stockholm eröffnet wurde, nachgebaut.

Nachdem die Band sich aufgelöst hatte und Agnetha und Björn und schließlich auch Frida und Benny sich trennten, zogen sich die ABBA-Mitglieder nach und nach von der Insel zurück. Björn ging für ein paar Jahre nach London und Agnetha blieb zunächst mit ihren Kindern noch längere Zeit in ihrem Haus auf Viggsö. Frida und Benny zogen in eine Wohnung in der Stadt und nach der Trennung ging jeder seine eigenen Wege. Das Ulvaeus Grundstück auf Viggsö blieb noch lange in Besitz von Björn und seiner neuen Familie. Er lebte hier mit seiner zweiten Frau Lena. Schließlich konnte er 2007 einen Teil des Grundstücks von Stig Andersson über dessen Sohn Lasse dazu erwerben.

2011 verkauften Björn und Lena beide Grundstücke zusammen. Als Käufer trat Johan Bengtsson auf, der bereits mehrere Grundstück und Museen besitzt. Es gab dann immer wieder Gespräche und Ideen, aus dem berühmten Cottage eine Art Mini-ABBA-Museum zu machen. Björn selber hat sich zu diesem Thema nicht weiter geäußert. Die Familie Ulvaeus kaufte sich anschließend ein Grundstück auf der Insel Hölö. Eine besondere Touristenattraktion ist Viggsö trotzdem nicht geworden, worüber die Bewohner von Viggsö sicher auch ganz froh sind. Die Erinnerungen an ABBA findet man heute eher im ABBA-Museum in Stockholm.

Autorin: Heide – Heide.Walker@conductix.com

Unser beliebter Schwedenkalender 2022 wurde diesmal in Kooperation mit dem Skandinavien-Reiseveranstalter „Polarkreis Reisen“ gestaltet. Der Kalender zeigt die Schönheit Schwedens in all ihren Facetten. Er enthält die deutschen und schwedischen Feiertage (zweisprachig!), die Geburts- und Namenstage der schwedischen Königsfamilie sowie eine Übersicht über die deutschen Ferientermine - damit Du Deinen nächsten Schwedenurlaub schon einmal planen kannst! => Weitere Infos und Bestellmöglichkeit

Weiterlesen

Die Hep Stars – die ehemalige Band des ABBA-Mitglieds Benny Andersson feiert dieses Jahr das 50. Jubiläum

Die Hep Stars 1967 Foto aus Wikipedia. Fotograf: Scanpix

Die Hep Stars 1967
Foto aus Wikipedia. Fotograf: Scanpix

Benny Andersson – ehemaliges Mitglied der berühmten ABBA-Band war schon vor der ABBA-Zeit musikalisch aktiv. Seine damalige Band, die Hep Stars, waren in den 60iger Jahren eine der erfolgreichsten Rockbands in Schweden.

Es fing damit an, dass sich 1963 vier Musiker, Lennart Hegland, Christer Petterson, Hans Östlund und Janne Frick zu einer Band zusammenschlossen, mit dem Namen Quartet Yep, die zunächst schwedische Folk-Musik, aber auch andere Stilrichtungen spielten. Allmählich näherten sie sich dem Rock’n Roll an und gaben sich einen neuen Namen, die Hep Stars. Als Janne Frick mit einem Akkordeon-Spieler auf separater Tournee war, sprang Svenne Hedlund, Mitglied der Band Clifftones aushilfsweise für einen Aufritt ein. Man erkannt sofort Hedlunds Fähigkeiten. Das Ergebnis war, dass Svenne seine alte Band verließ und ebenfalls den Hep Stars beitrat, als Gitarrist und als Sänger. Somit hatte die Band nun zwei Sänger, die sich gegenseitig ergänzten. Die erste Single erschien mit dem Titel Kana Kapila, der Erfolg stellte sich aber mit diesem Aufnahme noch nicht ein.

1964 verließ Hans Östlund die Gruppe. Svenne Hedlund begegnete Benny Andersson, der damals noch Mitglied von Elverkets Spelmanslag war, und der später mit ABBA international erfolgreich werden sollte. Benny wurde also das fünfte Mitglied der Band. Bekannt waren die fünf nun unter ihren Spitznamen: Svenne, Janne, Benny, Lelle und Chrille. Und nun ließ auch der Erfolg nicht auf sich warten. Schon 1965 waren sie mit 3 Songs gleichzeitig in der schwedischen Hitparade vertreten, was noch nie vorher einer Band in Schweden gelungen war. Besonders erfolgreich war ihr Titel „Cadillac“, der sich 14 Wochen in der Hitparade hielt. Kurz zuvor waren sie in der Fernsehshow  „Drop in“  mit diesem Titel aufgetreten, was ihnen womöglich zum Durchbruch verhalf. Die Band erreichte in Schweden so etwas wie den Status der Beatles, allerdings blieb ihr Erfolg auf Schweden begrenzt.

1966 lernte dann Benny Björn Ulvaeus von den Hootenanny Singers kennen, der ja dann später ebenfalls ein Mitglied von ABBA werden sollte. Björn spielte dort Gitarre, war aber mit der Musikrichtung seiner eigenen Band nicht so ganz zufrieden. Die beiden begannen, zusammen Lieder für das dritte Album der Hep Stars zu schreiben, was sich auch auf den Erfolg der Band auswirkte. Zeitweise spielte Björn auch selbst bei den Hep Stars mit. Sie erreichten nicht nur mit mehreren Hits den ersten Platz der schwedischen Hitparade, sondern waren auch in Norwegen und den Niederlanden erfolgreich. Der Versuch, wie die Beatles, auch einen Film zu drehen, scheiterte jedoch an den finanziellen Mitteln und führte die Band fast in den Ruin.

Was der Band noch fehlte, war eine Sängerin. 1966 traf Sven Hedlunds die amerikanische Sängerin Charlotte „Lotta“ Walker, die bei den Sherrys spielte. Die beiden wurden ein Paar und Lotta trat den Hep Stars bei. Mit ihr änderte sich auch etwas der Stil der Band, die nun auch ruhigere Songs spielten. Nicht alle Bandmitglieder waren jedoch mit dem neuen Stil ganz glücklich und die erfolgreichste Zeit der Band schien vorbei zu sein. Benny Andersson entschloss sich, die Band zu verlassen, um sich mehr auf die Zusammenarbeit mit Björn Ulvaeus zu konzentrieren. Mit ihm verließen auch Sven und Lotta Hedlund die Hep Stars. Als Ersatz nahmen die Hep Stars nun ein indonesisches Geschwisterpaar in die Band auf: Kookie Tian und Josephine Tian. Kurz darauf wurde dann Janne Frisk durch Simon Gajzler ersetzt, und 1971 verließ auch Christer Petersson die Band. Für ihn kam Peter Molin. Als Gitarrist kam außerdem Chris Sedgwick hinzu. Die Hep Stars brachten dann zwar noch ein paar Singles heraus, aber der Erfolg ließ deutlich nach und 1973 löste sich die Band auf. Bei der Auflösung war Lennart Hegland das einzige Gründungsmitglied, das der Band erhalten geblieben war.

Auf der letzten Tournee der Hep Stars hatte Benny die Sängerin Annifrid Lyngstad kennengelernt. Sie wurde seine Freundin und später seine Frau. Benny und Björn komponierten zusammen Lieder für verschiedene Interpreten, darunter auch für Annifrid. Aus dieser Zusammenarbeit entstand dann später die erfolgreiche ABBA-Band.

Svenne und Lotta Walker, die zusammen mit Benny die Hep Stars verlassen hatten, traten von nun an im Duett auf. Sie wurden von Polar Music unter Vertrag genommen und veröffentlichten unter dem Namen „Svenne & Lotta“ mehrere Alben und waren auch in Dänemark und Mitteleuropa bekannt und erfolgreich.

Viele Jahre später, lange nach ihrer Auflösung, traten die Hep Stars in den 80iger und 90iger Jahren wieder in Erscheinung. Schon Mitte der 70iger Jahre hatten Hegland, Petterson und Frisk zusammen mit Bernt Liljegren, einem Mitglied der Band Tom & Mick & Maniac, in der Gruppe Gummibandet gespielt. In den 80iger Jahren übernahmen diese nun den Namen Hep Stars und traten auch wieder zusammen mit Svenne & Lotta auf. 1989 kam das Album „Hep Stars Act II! heraus. Ein neuer Gitarrist trat der Band bei, Lasse Welander, und am Klaviar saß Benneth Fagerlunth.1990 kam dann noch Jan-Olof „Joffe“ Enbom als Bassist und Sänger hinzu, 1993 Bengt „Bengan“ Arenblad als Keyborder und Sänger, und 2004 Totte Päivärinta als Schlagzeuger.

In dieser Besetzung gingen sie wieder auf Tournee und nahmen neue Singles auf, allerdings mit mäßigem Erfolg. Benny war an diesen Auftritten und Aufnahmen nicht mehr beteiligt. Er arbeitete mit Björn Ulvaeus zusammen, sie traten zunächst als Duo Björn und Benny auf und später wurde daraus dann die erfolgreiche Popgruppe ABBA.

Die Hep Stars gibt es aber auch heute noch. 2014 wollen Sie ihr 50jähriges Jubiläum feiern. Christer Petersson kann nicht mehr dabei sein, er starb 2006. Und Janne Frisk wurde inzwischen durch den Gitarristen Torgny „Todde“ Stoor ersetzt.

Eine schwedische Band, die lange im Geschäft war und immer noch ist, auch wenn heute von den Erfolgen der Anfangszeit nicht mehr viel zu spüren ist und sie heute auch nur noch gelegentlich zusammen auftreten.

Autor(in): Heide – Heide.Walker@conductix.com

Unser beliebter Schwedenkalender 2022 wurde diesmal in Kooperation mit dem Skandinavien-Reiseveranstalter „Polarkreis Reisen“ gestaltet. Der Kalender zeigt die Schönheit Schwedens in all ihren Facetten. Er enthält die deutschen und schwedischen Feiertage (zweisprachig!), die Geburts- und Namenstage der schwedischen Königsfamilie sowie eine Übersicht über die deutschen Ferientermine - damit Du Deinen nächsten Schwedenurlaub schon einmal planen kannst! => Weitere Infos und Bestellmöglichkeit

Weiterlesen

Die Hootenanny Singers – Björns Zeit vor ABBA

Die Hootennany Singers 1966 Foto aus Wikipedia. Fotograph: Arne Schweitz/Scanpix

Die Hootennany Singers 1966
Foto aus Wikipedia. Fotograph: Arne Schweitz/Scanpix

Björn Ulvaeus – ehemaliges Mitglied der berühmten ABBA-Band war schon vor der ABBA-Zeit musikalisch aktiv. Seine Band hieß Hootenanny Singers – international nicht wirklich ein Begriff, aber in Schweden war die Band sehr erfolgreich.
(mehr …)

Unser beliebter Schwedenkalender 2022 wurde diesmal in Kooperation mit dem Skandinavien-Reiseveranstalter „Polarkreis Reisen“ gestaltet. Der Kalender zeigt die Schönheit Schwedens in all ihren Facetten. Er enthält die deutschen und schwedischen Feiertage (zweisprachig!), die Geburts- und Namenstage der schwedischen Königsfamilie sowie eine Übersicht über die deutschen Ferientermine - damit Du Deinen nächsten Schwedenurlaub schon einmal planen kannst! => Weitere Infos und Bestellmöglichkeit

Weiterlesen

Björn Ulvaeus – Mitglied und Texter von ABBA und bis heute Musikerkollege von Benny Andersson

Björn Ulvaeus im Jahre 2007. Bild aus Wikipedia. Fotograf: Hannibal.

Björn Ulvaeus im Jahre 2007. Bild aus Wikipedia. Fotograf: Hannibal.

Björn Ulvaeus wurde am 25. April 1945 in Göteborg geboren. Zusammen mit Benny Andersson, Agnetha Fältskog und Anni-Frid Lyngstadt bildete er die Band ABBA, die nach ihrem Erfolg mit Waterloo beim Eurovision Song Contest jahrelang an der Spitze der Hitparaden stand, auf der ganzen Welt Erfolge verzeichnete und auch heute nicht vergessen ist.

Als er 6 Jahre alt war, zogen seine Eltern in die småländische Stadt Västervik, wo Björn seine Kindheit und Jugend verbrachte. Schon früh interessierte er sich für die Musik und als er mit 13 Jahren eine akustische Gitarre geschenkt bekam, war das der Start für seine Musikkarriere. Nach der Schulzeit wurde er Mitglied der Band „West Bay Singers“, die später in die Hootenanny Singers umbenannt wurde, mit denen er zwischen 1963 und 1973 schon erste Erfolge erzielte. Nebenbei schrieb er auch bereits eigene Songs. 1966 lernte er Benny Andersson kennen, der damals Mitglied der Hep Stars und schon ein bekannte Musiker war.

Zunächst begann Björn jedoch ein Studium, und zwar studierte er Jura. Als dann jedoch bei den Hep Stars ein neuer Gitarrist gesucht wurde, brach er sein Studium ab, wurde Mitglied von Bennys Band und konzentrierte sich auf die Musik. Björn und Benny wurden gute Freunde, sie begannen eine musikalische Zusammenarbeit, die bis heute besteht. Während sich Agnetha und Anni-Frid, die beiden Sängerinnen der ABBA-Band auch persönlich und privat von der Band getrennt hatten, blieb die Freundschaft zwischen Björn und Benny bis heute bestehen.

1969 lernte Björn Agnetha kennen. 1971 heirateten die beiden und bekamen zusammen zwei Kinder, Linda wurde 1973 geboren und Peter Christian 1977.

Aus der Zusammenarbeit mit Benny entstanden viele Hits, nicht nur für die Hep Stars und später für ABBA, sondern auch für viele andere Interpreten, z.B. für die schwedische Sängerin Brita Borg. Schließlich produzierten sie Songs für ihre Lebensgefährtinnen Agnetha und Anni-Frid. So entstand dann ihr erster gemeinsamer Song „Hej Gamle Man!“, auch wenn auf dem Cover der Schallplatte nur Björn und Benny genannt waren. Für die Komposition ihrer Songs nahmen sich Björn und Benny viel Zeit. Häufig zogen sie sich auf eine kleine Insel in den Stockholmer Schären zurück, wo sie die Musik für ihre Erfolgssongs kreierten.

Daraus entstand dann ihre gemeinsame Band, die zuerst noch die Bezeichnung Björn&Benny, Agnetha&Anni-Frid trug. Unter diesem Namen kam das erste gemeinsame Album „Ring Ring“ heraus und unter diesem Namen und mit diesem Song traten sie auch 1973 beim Vorentscheid zum European Song Contest auf, wo sie allerdings nur den dritten Platz belegten. Nun wurde aber aus der Aneinanderreihung der Namen die Band ABBA und unter diesem Namen versuchten sie es dann ein Jahr später noch einmal mit beim Eurovision Song Contest. Mit ihrem Song Waterloo belegten sie dann 1974 im englischen Brighton den 1. Platz.

Danach ließen die internationalen Erfolge nicht auf sich warten. Ein Erfolgshit folgte auf den anderen. Die Ehe von Björn und Agnetha litt darunter. Agnetha wurde es mit der Zeit zu viel. Das Familienleben und ihre Kinder waren ihr wichtiger. Sie wollte nicht ständig so lange von ihren Kindern getrennt sein. Dazu kam ihre Flugangst. Dadurch kam es immer wieder zu Spannungen und schließlich 1978 zur Trennung zwischen Agnetha und Björn. Zwei Jahre später wurden sie geschieden. Beruflich ging es trotzdem weiter, bis sich ABBA schließlich 1982 endgültig auflöste. Damals verkündeten sie jedoch sie brauchten eine Pause, offiziell wurde die Auflösung nie bekannt gegeben.

Benny war der Komponist, aber die meisten Texte der ABBA-Songs stammen von Björn Ulvaeus. Häufig hat er private Probleme darin verarbeitet, vor allem die Beziehungsprobleme mit Agnetha. Nach der Auflösung von ABBA, arbeitete Björn weiterhin in der Musikbranche. Zusammen mit Benny schrieb er 1983 das Musical „Chess“, das 1986 in London und 1988 in New York Premiere hatte. Darauf folgte 1995 das Musical „Kristina von Duvemåla“, das auf dem Auswandererepos von Vilhelm Moberg beruht und das in Schweden ein großer Erfolg wurde. Richtig erfolgreich wurde dann jedoch das nächste Projekt, „Mamma Mia“, das auf den erfolgreichen Songs von ABBA basiert. Es wurde in vielen Städten in Europa und auch Amerika aufgeführt und schließlich entstand daraus auch der Film „Mamma Mia“ mit Meryl Streep in der Hauptrolle. Das neueste Musical von Björn und Benny trägt den Titel „Hjälp sökes“ und hatte Anfang 2013 Premiere. Im Moment arbeiten die beiden an der CD-Fassung.

Schon bald nach der Trennung von Agnetha begann Björn eine Beziehung mit Lena Källersjö, mit der er seit 1981 verheiratet ist und ebenfalls zwei Kinder hat. Emma wurde 1982 geboren und Anna 1986. 6 Jahre lang lebte er mit seiner neuen Familie in England und gründete dort zusammen mit seinem Bruder eine Computerfirma. 1990 kehrte er nach Schweden zurück und lebt seither wieder in Stockholm bzw. in seinem Landhaus auf der Insel Viggsö.

Björn ist Mitglied der „Humanisterna“ der Internationalen Humanistischen und Ethischen Union, einem Zusammenschluss von nicht religiösen, humanistischen Organisation in 38 Ländern. Für sein Engagement in dieser Vereinigung wurde ihm 2006 der Hedenius-Preis verliehen, ein Preis der nach dem Philosophen Ingemar Hedenius benannt ist und der jedes Jahr für die Unterstützung humanistischer Ideen verliehen wird.

Autorin: Heide – Heide.Walker@conductix.com

Unser beliebter Schwedenkalender 2022 wurde diesmal in Kooperation mit dem Skandinavien-Reiseveranstalter „Polarkreis Reisen“ gestaltet. Der Kalender zeigt die Schönheit Schwedens in all ihren Facetten. Er enthält die deutschen und schwedischen Feiertage (zweisprachig!), die Geburts- und Namenstage der schwedischen Königsfamilie sowie eine Übersicht über die deutschen Ferientermine - damit Du Deinen nächsten Schwedenurlaub schon einmal planen kannst! => Weitere Infos und Bestellmöglichkeit

Weiterlesen

Benny Andersson – ehemals ABBA Mitglied und immer noch ein erfolgreicher Musiker

Benny Andersson mit Anni-Frid 1976. Foto aus Wikipedia. Fotograf: Verhoeff, Bert/Anefo.

Benny Andersson mit Anni-Frid 1976. Foto aus Wikipedia. Fotograf: Verhoeff, Bert/Anefo.

Göran Bror Benny Andersson kennen die meisten noch als Mitglied der Band ABBA. Er komponierte zusammen mit Björn die ABBA Songs. Aber auch schon vor ABBA und auch noch lange nach ABBA war Benny ein bekannter und erfolgreicher Musiker.

Benny wurde am 16. Dezember 1946 als Sohn eines Bauingenieurs in Stockholm geboren. Im Stockholmer Vorort Vällingby wuchs er zusammen mit seiner Schwester auf. Schon sein Vater und auch sein Großvater waren musikalisch begabt, spielten Akkordeon und spielten schwedische Volkslieder. Als Benny dann mit 6 Jahren ein Akkordeon geschenkt bekam, trat er bereits in jungen Jahren mit seinem Vater und seinem Großvater auf. Später wechselte er zum Klavier, wobei er sich das Klavierspielen zum großen Teil selbst beibrachte.

Schon während der Schulzeit schrieb er seine ersten Stücke und trat zusammen mit seiner damaligen Freundin Christina Grönwall auf, mit der er später 2 Kinder hatte. Seine erste Band nannte sich Elverkets Spelmanslag. Mit dieser Band nahm er an einem Talentwettbewerb teil. Wie es das Schicksal wollte, trat bei diesem Wettbewerb auch die damals aufstrebende Band Hep Stars auf, die zu dieser Zeit einen neuen Organisten suchten und von Bennys Orgelspiel begeistert waren.

So kam Benny 1964 zu den Hep Stars mit denen er in den folgenden Jahren schon ganz erfolgreich war. Bei einem Konzert lernte er Björn Ulvaeus kennen. Daraus entwickelte sich bald eine musikalische Zusammenarbeit und eine bis heute andauernde Freundschaft. Schon bald komponierten sie ihren ersten gemeinsamen Song „Isn’t is easy to say“, der anschließend von den Hep Stars aufgenommen wurde. Die Hep Stars waren in den 60iger Jahren die erfolgreichste Pop-Gruppe Schwedens.

1969 verließ Benny die Hep Stars. Bereits 1968 lernte er Anni-Frid Lyngstadt kennen, die später auch ein ABBA Mitglied werden sollte. Zunächst war er jedoch ihr Produzent und zusammen mit Björn schrieb er für Anni-Frid den Song „Peter Pan“. Das war sozusagen das erste gemeinsame Projekt der drei späteren ABBA-Mitglieder.

Benny und Björn arbeiteten von nun an viel zusammen, schrieben Songs für verschiedene Interpreten und gründeten schließlich ihre eigene Band, die sie Björn und Benny nannten. Benny wurde zu jener Zeit als bester zeitgenössischer Komponist Schwedens ausgezeichnet. Schließlich traten sie zusammen mit ihren Partnerinnen als Björn&Benny, Agnetha&Anni-Frid auf. Ihr erstes gemeinsames Album hieß „Ring Ring“, mit dem sie auch 1973 beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest auftraten, allerdings nur den dritten Platz belegten. Das war zunächst eine Enttäuschung, aber ein Jahr später versuchten es die vier noch einmal. Und dann landeten sie 1974, jetzt unter dem Namen ABBA, mit dem berühmten Waterloo mit deutlichem Vorsprung auf dem ersten Platz. In den ersten Jahren der ABBA-Zeit komponierten Björn und Benny weiterhin für andere Interpreten, erst nach dem internationalen Durchbruch 1976 konzentrierten sie sich auf die Band ABBA.

Benny und Anni-Frid heiraten 1978, ließen sich aber schon 3 Jahre später wieder scheiden. Bereits eine Woche nach der Scheidung heiratete Benny die schwedische Fernsehmoderatorin Mona Nörklit, mit der er noch einmal einen Sohn bekam.

Auch die beiden anderen Bandmitglieder Björn und Agnetha ließen sich 1980 scheiden. Trotz der Trennungen arbeiteten die vier jedoch weiterhin zusammen und verzeichneten auch weiterhin große Erfolge, wie z.B. mit Chiquitita. Die Zusammenarbeit wurde jedoch problematischer. 1982 erklärten sie, sie wollten eine Pause einlegen. Das war jedoch das Ende der Band.

Alle Bandmitglieder waren parallel zu ihrer ABBA-Karriere auch anderweitig musikalisch engagiert. Bereits zu dieser Zeit planten Benny und Björn ein gemeinsames Musical. Zunächst entstand ein Musical vor dem Hintergrund des Kalten Krieges. Das Musical Chess wurde 1984 in Großbritannien ein großer Erfolg. Es folgte „Kristina von Duvemåla“, ein Musical, das sich auf den Auswandererepos von Vilhelm Moberg stützte. Dieses erschien zunächst nur in der schwedischen Fassung, wurde später jedoch auch in Amerika aufgeführt. Richtig erfolgreich wurde dann jedoch das Musical Mamma Mia, das inzwischen auf der ganzen Welt gespielt wird. Auch für die Verfilmung von Mamma Mia übernahm Benny die musikalische Leitung.

Benny ist heute Inhaber der schwedischen Plattenfirma Mono Music AB, ihm gehören das Stockholmer Luxushotel Riva und ein Reitstall in der Nähe von Stockholm. Darüber hinaus erhielt er mehrere Auszeichnungen, darunter den Ehrendoktortitel der Universität Stockholm für den Erhalt der schwedischen Volksmusik und einen Professorentitel für seine Fähigkeit, mit seiner Musik die Menschen überall auf der Welt zu begeistern.

Er ist und bleibt musikalisch aktiv und erfolgreich, ein beliebter und angesehener Musiker, nicht nur in Schweden, sondern weltweit.

Autorin: Heide – Heide.Walker@conductix.com

Unser beliebter Schwedenkalender 2022 wurde diesmal in Kooperation mit dem Skandinavien-Reiseveranstalter „Polarkreis Reisen“ gestaltet. Der Kalender zeigt die Schönheit Schwedens in all ihren Facetten. Er enthält die deutschen und schwedischen Feiertage (zweisprachig!), die Geburts- und Namenstage der schwedischen Königsfamilie sowie eine Übersicht über die deutschen Ferientermine - damit Du Deinen nächsten Schwedenurlaub schon einmal planen kannst! => Weitere Infos und Bestellmöglichkeit

Weiterlesen

A wie Agnetha – Agnetha Fältskog und ihr Comeback-Album

Das blonde A von ABBA ist wieder da: Gut 25 Jahre nach ihrem letzten Studioalbum* veröffentlichte Agnetha Fältskog im Mai 2013 überraschenderweise eine neue CD mit dem schlichten Titel „A“.

Etwas ungläubig starrte ich etwa zwei Monate zuvor auf einen Universal-Sondernewsletter mit der Ankündigung zu eben jenem Album. So oder ähnlich dürfte es vermutlich vielen Fans gegangen sein. Entsprechend groß waren die Erwartungen. Und natürlich die Vorfreude. Ich persönlich war noch etwas unsicher, was da wohl kommen würde. „My Colouring Book“ hatte mich zuletzt nicht wirklich überzeugen können. Den Marketing-Strategen bei Universal sei jedoch gedankt, dass ich letztlich nicht nur neugierig, sondern aufgrund nach und nach durchsickernder Details auch positiv gestimmt war. (mehr …)

Unser beliebter Schwedenkalender 2022 wurde diesmal in Kooperation mit dem Skandinavien-Reiseveranstalter „Polarkreis Reisen“ gestaltet. Der Kalender zeigt die Schönheit Schwedens in all ihren Facetten. Er enthält die deutschen und schwedischen Feiertage (zweisprachig!), die Geburts- und Namenstage der schwedischen Königsfamilie sowie eine Übersicht über die deutschen Ferientermine - damit Du Deinen nächsten Schwedenurlaub schon einmal planen kannst! => Weitere Infos und Bestellmöglichkeit

Weiterlesen

Agnetha Fältskog – die blonde Sängerin von ABBA

Agnetha Fältskog während ihrer Zeit als ABBA Mitglied. Foto aus Wikipedia. Fotograf: Helge Øverås

Agnetha Fältskog während ihrer Zeit als ABBA Mitglied. Foto aus Wikipedia. Fotograf: Helge Øverås

 

Die beliebte schwedische Popband ABBA hat sich schon vor vielen Jahren getrennt. 1982 war das Ende der Band. Immer wieder hofften die Fans auf einen neuen gemeinsamen Auftritt, was leider nie geschah. Trotzdem haben die Bandmitglieder ihre Karriere individuell fortgesetzt. Auch Agnetha Fältskog, die blonde Sängerin der Gruppe und ehemalige Frau von Björn Ulvaeus, konnte nach der Trennung einige Erfolge verzeichnen und feiert nun im Jahre 2013 Comeback mit ihrem Album A.
(mehr …)

Unser beliebter Schwedenkalender 2022 wurde diesmal in Kooperation mit dem Skandinavien-Reiseveranstalter „Polarkreis Reisen“ gestaltet. Der Kalender zeigt die Schönheit Schwedens in all ihren Facetten. Er enthält die deutschen und schwedischen Feiertage (zweisprachig!), die Geburts- und Namenstage der schwedischen Königsfamilie sowie eine Übersicht über die deutschen Ferientermine - damit Du Deinen nächsten Schwedenurlaub schon einmal planen kannst! => Weitere Infos und Bestellmöglichkeit

Weiterlesen