Viggsö – die ABBA Insel

viggsö2

Das berühmte ABBA-cottage auf Viggsö.
Fotograf: unbekannt

Die Stockholmer Schären bestehen aus etwa 24.000 Inseln. Hier haben viele Stockholmer ein Ferienhaus und genießen dort das Wochenende. Eine der Inseln hat eine besondere Berühmtheit erlangt. Auf Viggsö haben sich in den 70iger Jahren die ABBA-Mitglieder niedergelassen. Und hier sind auch die meisten der erfolgreichen Songs von ABBA entstanden.

 

Die Insel Viggsö ist nur etwa 1 km lang und befindet sich zwischen Grinda und Värmdö in den Schären vor der Küste von Stockholm. Eine Straßenverbindung zum Festland bzw. einer anderen Insel gibt es nicht. Man kommt also nur mit dem Boot hierhin.

 

Agnetha und Björn hatten sich als erstes hier 1971 ein Ferienhaus gekauft. 1974 folgten ihnen dann Frida und Benny auf diese Insel. Beide Paare wohnten ganz nahe beieinander, so dass sie zu Fuß von Haus zu Haus laufen konnte. Auch der Manager Stig Andersson hatte sich bereits 1971 hier niedergelassen. So waren die Voraussetzungen geschaffen, um in Ruhe miteinander arbeiten zu können, von den Fans geschützt zu sein und auch die Ruhe genießen zu können.

 

Mit ihren Kompositionen begannen die vier bzw. fünf ABBA-Mitglieder hier im Jahre 1972, als sie für den Eurovision Song Context einen Song schreiben wollten. Es entstand „Ring Ring“. Wie man weiß, führte diese Aufnahme nicht zu dem gewünschten Erfolg, jedoch ein Jahr später schafften sie es dann mit „Waterloo“.

 

Viele der ABBA-Hits entstanden hier, genauer gesagt in einem kleinen Cottage. Hier in dieses Cottage zogen sich Björn und Benny regelmäßig zurück und arbeiteten zusammen, oft bis spät in die Nacht. Daraus entstanden dann Erfolgshits wie Fernando oder Dancing Queen. Daneben genossen sie aber auch mit ihren Frauen die Ruhe auf der Insel zur Erholung nach längeren Tourneen. Hier konnten sie am Strand spazieren gehen, ohne von den Fans verfolgt zu werden.

Das Cottage war in vielen Filmaufnahmen über ABBA im Fernsehen und auch in dem Film „ABBA – the Movie“ zu sehen. So hat man es sogar für das ABBA-Museum, das im Mai 2013 in Stockholm eröffnet wurde, nachgebaut.

 

Nachdem die Band sich aufgelöst hatte und Agnetha und Björn und schließlich auch Frida und Benny sich trennten, zogen sich die ABBA-Mitglieder nach und nach von der Insel zurück. Björn ging für ein paar Jahre nach London und Agnetha blieb zunächst mit ihren Kindern noch längere Zeit in ihrem Haus auf Viggsö. Frida und Benny zogen in eine Wohnung in der Stadt und nach der Trennung ging jeder seine eigenen Wege. Das Ulvaeus Grundstück auf Viggsö blieb noch lange in Besitz von Björn und seiner neuen Familie. Er lebte hier mit seiner zweiten Frau Lena. Schließlich konnte er 2007 einen Teil des Grundstücks von Stig Andersson über dessen Sohn Lasse dazu erwerben.

 

2011 verkauften Björn und Lena beide Grundstücke zusammen. Als Käufer trat Johan Bengtsson auf, der bereits mehrere Grundstück und Museen besitzt. Es gab dann immer wieder Gespräche und Ideen, aus dem berühmten Cottage eine Art Mini-ABBA-Museum zu machen. Björn selber hat sich zu diesem Thema nicht weiter geäußert. Die Familie Ulvaeus kaufte sich anschließend ein Grundstück auf der Insel Hölö.

 

Eine besondere Touristenattraktion ist Viggsö trotzdem nicht geworden, worüber die Bewohner von Viggsö sicher auch ganz froh sind. Die Erinnerungen an ABBA findet man heute eher im ABBA-Museum in Stockholm.

Autor(in): Heide – Heide.Walker@conductix.com

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter