NGOs in Schweden

NGOs sind nicht-staatliche Organisationen, die keinen Gewinn erzielen und von staatlichen Stellen unabhängig sind. In Schweden gibt es wie in Deutschland in verschiedenen Bereichen NGOs. Folgend werden einige NGOs benannt und ihre Ziele erläutert.

English International Association of Lund

„English International Association of Lund“, wurde 1997 gegründet. Diese NGO stellt eine Zeitung her, die „The Lundian“ heißt. Diese Zeitung ist in Englisch von ausländischen Studenten geschrieben und enthält Informationen über die Universität in Lund, über die schwedische Regierung, Sehenswürdigkeiten, Situationen von ausländische Studenten, über Menschenrechte, etc.

(Autor: Ralf Huslage)

PeaceWorks

PeaceWorks ist eine ehrenamtliche Organisation ohne Gewinninteresse, die religiös und politisch ungebunden ist. Hauptsächlich betreibt PeaceWorks Volontäraustausch und Friedensprojekte in Schweden und der ganzen Welt. Die Zielgruppe von PeaceWorks sind junge Menschen, die an kulturellem Austausch interessiert sind. PeaceWorks hat über 1000 Mitglieder. Ihre Hauptzentrale liegt in Stockholm. Weiterhin gibt es viele Lokalvereine in Städten wie z.B. Malmö, Göteborg, Örebro und Växjö. Die Lokalvereine fokussieren sich auf Aktivitäten vor Ort, um den Mitgliedern eine Möglichkeit zu geben, neue Menschen zu treffen, sich auszutauschen und gemeinsam kulturelle Veranstaltungen durchzuführen. Die Idee von PeaceWorks ist es, eine dauerhafte Welt in Frieden zu gestalten, in der junge Menschen aktive Mitbürger sind. Sie wollen eine Plattform für junge Menschen anbieten, auf der sie sich engagieren und entwickeln können. Außerdem will PeaceWorks einen Treffpunkt schaffen, bei denen sich junge Menschen für einen friedlichere Welt einsetzen können, auf globaler und lokaler Ebene. Die Mitgliedschaft bei PeaceWorks ist kostenlos. Jedes Mitglied bekommt monatlich einen Newsletter über aktuelle Projekte, Austauschprogramme und Aktivitäten der Lokalvereine.

(Autor: Carolin Schütze)

Stiftelse Expo

Die „Stiftelse Expo“ ist der Name einer schwedischen Stiftung, die 1995 gegründet wurde. Durch eine Zeitschrift, die „Expo“ heißt, wird die Öffentlichkeit über Rassismus und Fremdenfeindlichkeit informiert. Ihr Ziel war es, 1995 antidemokratistische und rechtsextremistische Tendenzen in der Gesellschaft aufzudecken. Die Zeitschrift erscheint 4 mal im Jahr. Außer den Zeitschriften informiert die Stiftung Expo in Vorträgen und Seminaren über den Rechtsextremismus in Schweden. Außerdem hat die Stiftung einen Zugang zu Schwedens größtem Archiv über rechtsextremistische und antidemokratistische Strukturen in Schweden.

(Autor: Ralf Huslage)

Svenska FN-Förbundet

Svenska FN-Förbundet ist eine Organisation, die Wissen über die UN in Schweden verbreitet. Sie tritt dafür ein, dass internationale zusammenarbeit eine Voraussätzung für eine friedlichere und gerechtere Welt ist. Durch Kurse, Seminare, Fachmaterial und Studienreisen werden Informationen an Schulen und an Interessierte über die 110 lokale UN-Vereinigungen weiter gegeben.

(Autor: Ralf Huslage)


Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar