Runen

Älteres Futhark
Älteres Futhark

Die ältesten Zeugnisse der schwedischen Sprache finden sich in Form von Runen. Runen sind Buchstaben, die meist in harte Materialien geritzt oder gemeißelt wurden und deshalb hauptsächlich aus geraden Strichen bestanden. Wahrscheinlich stammen die Runen von norditalischen/etruskischen Schriften ab (wohl mit Einfluss des lateinischen Alphabets) und verbreiteten sich über den ganzen germanischen Kulturraum mit einem Schwerpunkt in Südskandinavien. Belegt sind sie ab dem 2. Jahrhundert n. Chr.

Bis etwa 800 n. Chr. existierte ein Runenalphabet (Runenreihe), das aus 24 Zeichen bestand und „älteres Futhark“ oder urgermanische Runen genannt wird. „Futhark“ heißt die Schrift nach den ersten sechs Runen/Lauten dieses Alphabets: f,u,th,a,r und k.

In Skandinavien ersetzte danach das „jüngere Futhark“, bestehend aus lediglich 16 Zeichen, das vorhergehende. Obwohl das Futhark kleiner wurde, war die Sprache inzwischen komplizierter geworden (mehr Vokale), weshalb manche Runen mehreren Lauten entsprechen konnten. Aus diesem Grund half man sich ab Ende des 10. Jahrhunderts oft mit punktierten Runen, die jeweils einen etwas anderen Lautwert hatten. Zwar kam mit dem Christentum auch die lateinische Schrift in die Region, aber Runen wurden das ganze Mittelalter hindurch weiter verwendet. In Nordschweden sollen Runen sogar noch im 19. Jahrhundert geschrieben worden sein!

Jüngeres Futhark
Jüngeres Futhark

Den Runen wurden in vorchristlicher Zeit auch magische Eigenschaften zugeschrieben. So bedeutet schon das Wort „Rune“ soviel wie „Geheimnis“ oder „Mysterium“. Die Wikinger glaubten, dass Odin selbst den Menschen die Runen beigebracht habe. Zur Zeit der Wikinger spielten Runen wahrscheinlich eine große Rolle bei Opferritualen, in Zauberformeln, Beschwörungen und beim Blick in die Zukunft. Sie wurden oft mit Blut gefärbt, um ihnen mehr Kraft zu verleihen.

Die bis heute erhaltenen, etwa 6.500 Runeninschriften finden sich meist auf Steinen oder Felsen, aber auch auf Kämmen, Amuletten und anderen Funden aus vorchristlichen Grabstätten. Meist stammen sie aus der Wikingerzeit. Selbst in der Hagia Sophia in Istanbul sind Runenritzungen von nordischen Reisenden oder Händlern aus der Wikingerzeit gefunden worden!

(Autor: Björn Kohlhepp)

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar