Der königliche Hofstall

Hovstallet - Hofstall

Die Stallungen des Königshofes liegen mitten in Stockholm. Foto: Sanna Argus Tirén/ Kungligaslotten.se

Ein Pferdestall besonderer Art liegt mitten in der City von Stockholm: der königliche Hofstall. Selbst für viele Stockholmer ein Geheimtipp, beherbergt dieses ahnenreiche Gebäude die „fahrbaren Untersätze“ der Schwedischen Königsfamilie. Und das sind – neben modernen Automobilen – eben auch edle Pferde, Kutschen und unmotorisierte Wagen.

Daimler von 1950

Der Daimler 27 H.P von 1950 wird bei Hofe auch als „Hochzeitsauto“ bezeichnet. Foto: Roland Brinkberg

Zu jedem Königshof, der etwas auf sich hält, gehört ein Stall: so auch in Stockholm, wo Gustav Vasa 1535 die ersten royalen Stallungen errichten ließ. Diese erlebten über die Jahrhunderte mehrere Umzüge, Brände und Umbauten. Das Stall-Gebäude in seiner heutigen Form stammt von 1884 und steht im Stadtteil Östermalm in der Väpnergatan 1. Das rote Backsteingebäude mit vielen Details und schönen Schnörkeln sieht aus wie eine Mischung aus Ritterburg, historischer Bahnhof und Edel-Kaserne. Ein prächtiger, grüner Innenhof zeigt den ländlichen Einschlag dieses Betriebs – und das mitten in der Hauptstadt!

Damals wie heute ist die Aufgabe des königlichen Hofstalls, alle offiziellen Transporte innerhalb des Königshauses zu organisieren. Und wer denkt da nicht an festlich geschmückte Equipagen, mit denen die royalen Hochzeiten gefeiert werden? Tatsächlich gehören die Wagen, Geschirre und Paradeuniformen zum schwedischen Kulturerbe und sind daher der Allgemeinheit zugänglich. Aber natürlich fahren die Mitglieder des Königshauses auch mit motorisierten Pferdestärken zu Terminen und Anlässen. Hierzu stehen neben einem stattlichen Fahrzeugpark auch vier Chauffeure zur Verfügung.

Weihnachten Hofstall

Weihnachten im Hofstall: Ein heißer Tipp in der kalten Jahreszeit. Foto: Charlotte Gawell

Der königliche Hofstall hat eine Sammlung von rund 40 Kutschen, Wagen und Schlitten (!). Außerdem sind im Hofstall rund 20 Autos untergebracht, wobei das Älteste ein Daimler DE27 von 1950 ist! Dieser Klassiker wird noch immer benutzt, aber nur zu besonderen Gelegenheiten.

Die Anzahl der untergebrachten Pferde ist über die Jahrzehnte immer weiter gesunken, – auf heute rund 20. Die Tiere der Rasse Schwedisches Warmblut werden gehegt und gepflegt, täglich ausgeritten und in einer Schrittmaschine bewegt. Die historischen Titel „Stallmeister“ und „Futtermaschall“ sind bei Hofe noch heute wichtige Berufe in Vollzeit: schließlich müssen die Pferde für offizielle Anlässe, Umzüge und Paraden, entsprechend trainiert werden.

Der Königliche Hofstall ist aber nicht nur für Pferdeliebhaber und Autonarren einen Besuch wert: Ausstellungen, Sommerboutique und Weihnachtsmarkt locken rund ums Jahr Besucher an. Weitere Informationen und Termine auf der Übersichtsseite der => Königlichen Schlösser. Mehr Infos und Bilder, speziell zu den Stallungen, auf schwedisch unter => Hovstallet.

(Text: Katja Singer)

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter
Google+
https://www.schwedenstube.de/der-koenigliche-hofstall