Cornelis Vreeswijk

Das ist Schweden, Musik, Wissenswertes

Cornelis Vreeswijk

Vreeswijk wurde 1937 in den Niederlanden geboren und kam erst im Alter von zwölf Jahren mit seiner Familie nach Schweden. Doch sollte er neben Carl Michael Bellman und Evert Taube zum wichtigsten Barden Schwedens werden, obwohl er nie schwedischer Staatsbürger war. Daneben machte er sich einen Namen als Komponist, Dichter und sogar als Schauspieler.

Nachdem es die Vreeswijks in den von den Deutschen besetzten Niederlanden finanziell nicht einfach hatten, zog Vater Vreeswijk mitsamt seiner Familie 1949 nach Ekerö in der Nähe von Stockholm. Cornelis konnte am Anfang natürlich kein Wort Schwedisch, was sich aber bald ändern sollte. Nach der Schule heuerte er für ein paar Monate auf einem Schiff an und verdiente sich danach seinen Lebensunterhalt als Hilfsarbeiter. Zu der Zeit lernte er auch das Gitarrespielen und begann eigene Lieder zu schreiben.

Vreeswijk verarbeitete in seiner Musik Eindrücke aus dem amerikanischen Blues, dem französischen Chanson, niederländischen Liedtraditionen und natürlich schwedischer Bardenmusik. Er war außerdem beeinflusst von den Schriftstellern Gunnar Ekelöf und Aksel Sandemose. Typisch für Vreeswijks Lieder sind, wie auch bei Bellman und Taube, wiederkehrende Figuren – Ann-Katrin/Ann-Katarin, Fredrik Åkare, Polaren Pär etc. –, Mitgefühl für sozial Unangepasste, Pazifismus und Texte, in denen Umgangssprache und formelle Phrasen gemischt sind.

In den Sechzigern erlebte Vreeswijk seinen Durchbruch. Seine erste Platte ‚Ballader och oförskämdheter’ (1964) wurde zu einem Riesenerfolg und er schrieb bald Lieder für andere bekannte Künstler, z.B. Schlager für Siw Malmkvist.
Als er 1967 die Rolle eines Kochs im Film ‚Svarta palmkronor’ spielte, der in Brasilien gedreht wurde, kam er in Berührung mit Sambamusik, die ihn stark beeinflussen sollte, z.B. beim Album ‚Tio vackra visor och Personliga Person’ (1969).

Bekannt wurde Vreeswijk auch mit Interpretationen von Bellman- und Taubeliedern. Und auch im Ausland hatte Vreeswijk einen gewissen Erfolg – er tourte durch Dänemark, Norwegen, Frankreich und die Beneluxländer. Um international erfolgreich zu sein, übersetzte er einen Teil seiner Lieder ins Niederländische.

Zu seinen bekanntesten Liedern zählen ‚Balladen om Herr Fredrik Åkare och den söta Fröken Cecilia Lind’, ‚Jag hade en gång en båt’ und ‚Hönan Agda’ (alle drei 1969).

Vreeswijk führte ein Künstlerleben, wie es im Bilde stand: er hatte ein Alkoholproblem, das ihn – wie auch seine Schludrigkeit in Sachen Steuerzahlung – mehrere Gefängnisaufenthalte einbrachte. Geld gab er häufig schneller aus, als er es einnahm.

Er litt an Diabetes und schließlich auch an Leberkrebs. Im Alter von nur 50 Jahren starb Vreeswijk 1987 im Södersjukhuset in Stockholm.

(Autor: Björn Kohlhepp)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Hives

Hives

Rock´n´roll in Reinform! Die Hives haben Kindergesichter, feiern den Mod-Style auf der Bühne in schwarzen Anzügen und weißen Hemden und machen den besten, straightesten und entertainendsten Garage-Punkrock, den man im Moment bekommen kann. Punk, Attitüde und eine...

mehr lesen
Hives

Vilhelm Moberg

In die Reihe der wahrscheinlich bedeutendsten Literaten Schwedens kann auch er sich einreihen - Vilhelm Moberg. Vor allem das Thema Auswanderung hat ihn beschäftigt – auch weil er persönlich davon betroffen war. Geboren wurde Vilhelm Moberg im August 1898 in...

mehr lesen