Stora Alvaret

Blick auf die Stora Alvaret Foto: Wikipedia.de

Blick auf die Stora Alvaret
Foto: Wikipedia.de

Öland – eine Insel mit vielen Gesichtern. Auf der einen Seite viel Tourismus, auf der anderen Seite Ruhe und viel Natur, mittendrin die berühmte „Stora Alvaret“, die steppenartige Agrarlandschaft, die übrigens zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Die Stora Alvaret wurde 2000 von der UNESCO zum 11. Weltkulturerbe erklärt.

Öland liegt in der Ostsee und ist die zweitgrößte schwedische Insel. Sie ist 16 km breit und 135 km lang. Wenn man das schwedische Festland verlässt und über die Kalmarsundbrücke gen Osten fährt, befindet man sich alsbald in einer anderen Welt. Die Stora Alvaret ist eine der bizarresten Landschaften in Nordeuropa.

Bei der Stora Alvaret handelt es sich um eine baumlose große Felsebene im Süden der Insel, die sich über 56.000 Hektar erstreckt. Sie ist ein schwer zu besiedelnder Lebensraum, die meiste Zeit im Jahr weht hier ein leichter Wind über die Ebene. Im Winter ist die Alvaret unter Schnee und Eis begraben und im Frühjahr steht sie an vielen Stellen unter Wasser. Im Sommer versinkt alles im Staub und es liegt eine brütende Hitze über dem Land.

Im Frühjahr gleicht die Alvaret einem großen Blumengarten. Man findet hier Wiesen voller Orchideen, Küchenschellen und Sonnenröschen. Das Ölandsonnenröschen gibt es z.B. nur hier und nirgendwoanders. Die Pflanzen hier brauchen viel Licht und können ohne die Beweidung nicht gedeihen. Sie würden im Schatten von Bäumen und Sträuchern nicht wachsen.  An mehreren Stellen gibt es auch kleine Moore. In den Schutzgebieten haben auch viele Arten von Vögeln ihren Lebensraum gefunden.

Wenn man im Auto die Straße bzw. teilweise Schotterstrecke durchquert, sieht man auch vereinzelt links und rechts Kühe und Schafe weiden. Steinwälle trennen die Straße von den Weiden und Wiesen, die durch kleine Treppen unterbrochen werden, über die man auf die Wiesen gelangen kann. Früher lebten hier auch Bauern, vor allem Viehbauern. Die Tiere wurden auf die Ebene, die Alvar, getrieben. Bis das Vieh hier weiden konnte, mussten viele Steine beseitigt werden, die dann an den Rändern der Weiden aufgeschichtet wurden, Man findet hier viele hundert Kilometer lange Steinmauern. Wer mehr wissen möchte, kann dies unter Stora Alvaret tun.

Autor(in): Susanne S. – familieschneck@aol.com

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter