Östersund

Schweden – Östersund:

Der Blå Vägen – eine der Traumstraßen in Schwedisch Lappland, Sigtuna und seine Holzhäuser, Smörgås – typisch Schwedisch uvm!

 


Was verstehen die Schweden unter Fika?

Fika mit Brombeerkuchen. Fotograf: Heide

Fika mit Brombeerkuchen. Fotograf: Heide

Immer wieder hört man die Schweden von „Fika“ reden. Und dann stellt man fest, es geht um Kaffee trinken. Aber ganz so einfach ist es nicht, Fika beinhaltet mehr als einfach nur Kaffee trinken.
(mehr …)

Weiterlesen


Gunnar Sjödahl – der Erfinder der Smörgåstårta

Gunnar Sjöhdahl gilt als der Erfinder der Smörgåstårta, dieser kunstvollen Torte die in Schweden gerne zu besonderen Anlässen gegessen wird.
(mehr …)

Weiterlesen


Gemütliches Reisen in Schweden mit der Inlandsbahn

Inlandsbana. Aus Wikipedia. Fotograf: Gunnar1m

Inlandsbana. Aus Wikipedia. Fotograf: Gunnar1m

 

Reisen mit der Inlandsbahn. Das bedeutet zwei Tage gemütliches Reisen durch die schwedische Landschaft. Die Inlandsbana, wie sie auf Schwedisch heißt, verläuft genau genommen über ca. 1300 km von Kristinehamn im Süden bis Gällivare im Norden. Die „eigentliche Inlandsbana“, die bekannte und beliebte Strecke, die auch heute noch in Betrieb ist, ist aber Abschnitt zwischen Mora in Dalarna und Gällivare in Norrbotten.
(mehr …)

Weiterlesen


Der Vergnügungspark Jamtli in Östersund

 

Alltagsleben in Jamtli. Foto: Heide

Alltagsleben in Jämtli. Foto: Heide

Jamtli in Östersund – das ist gleichzeitig Vergnügungspark, Freiluftmuseum und Tierpark. Ein ähnlicher Freizeitpark wie Skansen in Stockholm und auch einen Besuch wert.
(mehr …)

Weiterlesen


Smörgåstårta

Achtung, das ist kein Dessert, keine süße Torte, aber ein leckeres, reichhaltiges schwedischen Gericht. Eine Smörgåstårta – wörtlich übersetzt eine Butterbrottorte – ist genau genommen eine Art Sandwich. Auf Englisch sagt man ja auch sandwich-cake dazu. Es handelt sich jedoch eher um eine Torte, die mehrere Schichten von Zutaten enthält, wobei diese Zutaten nicht süß, sondern eben salzig sind. Meistens ist die Grundlage eine Ei- und Mayonnaise-Schicht. Dazu kommen unterschiedliche Zutaten wie Lachs, Garnelen, Meeresfrüchte, Kaviar, aber auch Wurst, Leberpastete, Käse oder auch Gurken, Tomaten, Oliven usw., die zwischen mehreren Weißbrot- und/oder Roggenbrotscheiben angeordnet werden.

Darauf kommt dann noch eine entsprechende Garnierung, die darauf hinweist, was für Zutaten sich in der Torte befinden. Manche Smörgås-Torten werden zu richtigen Kunstwerken gestaltet. Bei manchen modernen Varianten verwendet man heutzutage auch Hering mit Kartoffeln oder bereitet sie auf italienische Art mit Pesto oder Tomaten und Mozzarella oder auf mexikanische Art mit Hühnchen und Guacamole zu.

Am besten soll die Torte schmecken, wenn sie schon am Vorabend zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt wird. Die Garnierung folgt dann jedoch kurz bevor die Torte serviert wird.
Man schneidet sie wie eine normale Torte in Stücke und isst sie kalt.

Oft serviert man die Smörgåstårtor zu besonderen Anlässen, wie Hochzeiten, Geburtstagen oder auch an Weihnachten. Es handelt sich um ein typisch nordländisches Gericht, das außer in Schweden, auch in Finnland und Estland sehr beliebt ist. In Finnland nennt man diese Torte voileipäkakku und in Estland võileivatort.

Erfunden haben soll die Smörgåstårta ein gewisser Gunnar Sjödahl, ein Konditor aus Östersund. Er arbeitete dort in der Konditorei Wedemark, wo die Torte zum ersten Mal zum Verkauf angeboten wurde. Am Anfang war die Kundschaft etwas skeptisch, so etwas hatten sie noch nie gesehen. Erst als die Torte in Stücke geschnitten und in einzelnen Stücken angeboten wurden, lief der Verkauf an.

In Deutschland ist die Smörgåstårta noch ziemlich unbekannt, man findet sie höchstens mal bei schwedischen Veranstaltungen oder Bazaren.

Und hier nun ein Rezept für eine Smörgåstårta mit Lachs und Krabben:

Zutaten für 8 Portionen
18 Scheiben Toastbrot (entrindet)
4 hart gekochte Eier
500 ml Mayonnaise
500 ml Salatcreme
150 g Crème fraîche
2 Zitronen
1 Gurke
400 g Krabben
2 Dosen Thunfisch (ohne Öl)
150 g geräucherter Lachs
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Dill

Zubereitung
Zuerst stellt man die Mischungen her, mit denen die Toastbrote bestrichen werden.

Mischung 1: 2 Dosen Thunfisch mit Mayonnaise und Salatcreme vermischen. Die Konsistenz sollte so sein, dass eine streichfähige Creme entsteht. Mit etwas Zitronensaft abschmecken.

Mischung 2: 300 g Krabben, 2 Eier (gewürfelt), Crème fraîche, Mayonnaise und Schnittlauch miteinander vermengen.

6 Scheiben Toastbrot auf einer Platte nebeneinander legen. Mit 2/3 der Mischung 1 bestreichen.
Darauf wiederum 6 Scheiben Toastbrot. Diese mit Mischung 2 bestreichen.
Wieder 6 Scheiben Toastbrot darauf legen und mit dem Rest von Mischung 1 bestreichen.

Garnierung:
Alle Flächen mit Mayonnaise bestreichen. Gurkenstücke, Zitrone und Dill an die Seiten drücken, mit Eiern, Zitronenscheiben, Krabben und Lachs dekorieren.

Autor(in): Heide – Heide.Walker@conductix.com

Weiterlesen


Jämtland – Die Republik im Königreich

Wildes Jämtland: Im Vålådalens Naturreservat, Kulturland der Samen. Foto: Ökologix /commons.wikimedia.org

Wildes Jämtland: Im Vålådalens Naturreservat, Kulturland der Samen. Foto: Ökologix /commons.wikimedia.org

 

Schweden ist Königreich. Ganz Schweden? Wer nach Jämtland einreisen möchte, sollte besser den Pass bereithalten und mit „Wegezöllen“ rechnen. Kommunalpolitiker sind selbst vor „Entführungen“ nicht gefeit. In der nordschwedischen Provinz herrschen eigene Regeln, republikanische Umtriebe. Jedoch gibt die „Befreiungsbewegung“ Entwarnung: „Es gibt keinen Grund zur Sorge.“ (mehr …)

Weiterlesen


Skigebiete in Schweden: Åre

Wolkenmeer über Åre. Blicj vom Åreskutan. Foto: andersc77 (Anders Carlsson) /flickr.com (CC BY 2.0) l

Wolkenmeer über Åre. Blicj vom Åreskutan. Foto: andersc77 (Anders Carlsson) /flickr.com (CC BY 2.0)

Åre hat Klang weit über die Landesgrenzen hinaus. Das liegt weniger an der Sehenswürdigkeit des mittelschwedischen Ortes am Fuße des Åreskutan. Es ist das Skigebiet, das Åre zu Rang und Namen verholfen hat – bei Spitzensportlern wie Winterurlaubern. Das bekannteste ist auch eines der ältesten Skigebiete in Schweden und eines der größten in Skandinavien.

Åre liegt, rund 350 Kilometer südlich vom Polarkreis, im Westen der historischen Provinz Jämtland, auf der E14 keine 100 Kilometer nordwestlich von Östersund. Vom internationalen Flughafen Östersund ist es ein Leichtes per Bus oder Bahn in das traditionsreiche Skigebiet, wo „Ski und Rodel (traumhaft) gut“ sind, zu kommen. (mehr …)

Weiterlesen


Skigebiete in Schweden: Idre fjäll

Im Norden Dalarnas liegt eines der bekanntesten Wintersportzentren Schwedens – Idre fjäll. Ab Mitte November wartet das Skigebiet nahe der norwegischen Grenze mit 41 Pisten für Anfänger und Könner, Loipen – und Schneegarantie auf. Elch Aske begleitet die Kleinsten: Idre fjäll bietet Wintervergnügen für die ganze Familie.

Fjäll-Panorama bei Idre. Foto: m.prinke /flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Fjäll-Panorama bei Idre. Foto: m.prinke /flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Der Spätsommer zeigt sich noch von seiner schönsten Seite, doch die Blätter werden bunter und bedecken allmählich den Boden. Den Blättern folgen bald die ersten Schneeflocken. Dann heißt es Wanderschuhe ein- und Winterstiefel und Skischuhe ausgepackt. Die Frage, wo die weiße Pracht genießen wird drängender. Wie wäre es in einem der Skigebiete in Schweden? Als besonders familienfreundlich gilt Idre fjäll.

(mehr …)

Weiterlesen


Annika Norlin: Geheimtipp für Musikliebhaber

© Sandra Löv

Bevölkerungsschwaches Land, aber riesiger Musikexporteur: Schweden prägt die Welt mit Musik, wie es sonst nur Großbritannien oder Amerika schafft. Ob Mando Diao, Roxette, The Cardigans, Ace of Base oder auch ABBA; schwedische Sounds sind süffig, gehen direkt ins Ohr und bleiben selten innerhalb der Landesgrenzen.

Doch manchmal lohnt sich auch der Blick auf die eher kleinen Fische, um wirkliche Perlen zu entdecken. Wer nicht immer das gut findet, was der Mainstream diktiert oder was man in den aktuellen Charts hört, der fühlt sich vielleicht mit den Songs von Annika Norlin gut aufgehoben.

Annika, die 1977 in Östersund geboren ist und viele Jahre als Journalistin für Zeitungsstationen und als Radiomoderatorin gearbeitet hat, hatte eigentlich immer nur eine große Leidenschaft: Die Musik. (mehr …)

Weiterlesen