opfermoor

Susanne Jansson: Opfermoor

Marktplatz

opfermoorEin sagenumwobenes, abgelegenes Moor inmitten der Wälder und Seen Schwedens: Hier entnimmt die junge Biologin Nathalie Proben für ein Forschungsprojekt – und findet kurze Zeit später einen Mann, der brutal zusammengeschlagen im Sumpf liegt. Direkt daneben eine von Hand ausgehobene, etwa zwei Meter lange Grube. Ein vorbereitetes Grab? Ein Hinweis auf die Menschenopfer, die in der Eisenzeit hier erbracht wurden? Zusammen mit der Polizeifotografin Maya versucht Nathalie, die Geschehnisse aufzuklären. Dabei stoßen die beiden Frauen auf weitere Leichen im Moor und finden heraus, wie unheilvoll die Bewohner des Ortes in die Vorfälle verstrickt sind …

Opfermoor ist ein suggestiver Spannungsroman. Das zwischen Faszination und Unheil schillernde Moor wird dabei selbst zu einer Hauptfigur. Seiner Präsenz und Sogwirkung kann sich der Leser nur schwer entziehen. Rezensenten meinen, dieser Krimi sei nichts für Zartbesaitete…

Verlag: Bertelsmann, 320 Seiten

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Selma Lagerlöf: Die Erinnerungen

Selma Lagerlöf: Die Erinnerungen

Mårbacka und Selma Lagerlöf sind eins. Das Gut in Värmland, auf dem sie geboren wurde, aufwuchs und starb, ist Dreh- und Angelpunkt ihres gesamten Schreibens. Nach ihm hat sie den ersten Band ihrer Memoiren benannt. In dieser Ausgabe erscheint er erstmals zusammen mit...

mehr lesen
Anna Tell: Vier Tage Kabul

Anna Tell: Vier Tage Kabul

Zwei schwedische Diplomaten werden vermisst – vermutlich wurden sie entführt. Ein Einsatz für Amanda Lund als Unterhändlerin! Die schwedische Kriminalkommissarin ist für ein Jahr in Afghanistan stationiert wo sie lokale Sicherheitskräfte ausbildet. Gerade erst hat die...

mehr lesen