Ostschweden mit Stockholm

An der Küste von Ostschweden liegt Stockholm, Hauptstadtperle des Landes und Heimat der NORR-Redaktion. Wir zeigen unsere zehn Lieblingsplätze aus der Region – vom Wandern im Zauberwald bis zum Inselglück in Östergötland.

Stockholms Län – 190 Kilometer Wandern: Nordöstlich von Stockholm führt ein Teil des Europawanderweges Nr. 6 entlang, der in Griechenland beginnt und in Kilpisjärvi in Nordfinnland endet. Das Gebiet Roslagen bietet Wanderlustigen interessante Wege durch unberührte Wälder mit klaren Seen, ländlicher Idylle mit Kühen und Lämmern und Küstenzüge mit Klippen, Kies und Sand. Insgesamt ist der Roslagsleden 190 Kilometer lang und zwischen Danderyd und Grisslehamn in elf Tagesetappen unterteilt. Übernachten kann man in Windschutzhütten oder Hotels.

Stockholm – Anglerglück in der Stadt: Die zahlreichen Angler vor dem Stadtschloss und den Regierungsgebäuden rund um Rosenbad in Stockholm gehören fest zum Stadtbild der schwedischen Metropole. Hier kann man mit ein bisschen Glück richtig fette Fische aus dem Wasser ziehen – vornehmlich Lachs und Lachsforellen. Der größte Lachs, der je hier gefangen wurde, wog stattliche 22 Kilo! Auch im Mälaren oder in der Ostsee lässt sich gut fischen. Hecht, Barsch und Hering stehen hier zur Auswahl. Eine Angelkarte ist in den Stockholmer Gewässern nicht nötig.

Gemeinde Ekerö – Wikingerreise: Birka war Schwedens erste richtige Stadt. Sie liegt auf der Insel Björkö im Mälaren-See und war während der Wikingerzeit ein bedeutender Knotenpunkt und wichtigster Handelsplatz für das gesamte Mälartal. Björkö ist heute ein ideales Ausflugsziel, das etwa 30 Kilometer westlich von Stockholm liegt. Seit 1993 zählt es zum Weltkulturerbe der Unesco und ist nur mit dem Schiff zu erreichen. Boote zur Insel legen im Sommer vom Stadshuskajen ab. Das Birkamuseet der Insel zeigt die Wikingersiedlung an Hand von Modellen und dokumentiert das Alltagsleben der wilden Nordländer…

=> Weiterlesen

=> Zum NORR-Skandinavien-Magazin

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter