Reisen an der schwedischen Westküste

Romantische Fischerdörfer, Badestrände, Schäreninseln und die Felsenküste von Bohuslän – die schwedische Westküste ist ein Idyll für alle, die das nördliche Meeresklima lieben und immer gerne nah am Wasser sind. Mit dem Mietauto oder per Zug kann man die kleinen und größeren Orte von Malmö bis Strömstad erkunden.

Wer vom europäischen Festland kommt, beginnt die Tour entlang der schwedischen Westküste im südschwedischen Skåne: Von Lübeck oder Rostock an der deutschen Ostseeküste setzt man bequem mit der Fähre über und landet je nach Verbindung in Malmö oder Trelleborg. Von dort lohnt sich, vor allem für Krimi-Fans, ein Abstecher in das geheimnisvolle Hafenstädtchen Ystad: Der Ort ist Schauplatz der Wallander-Romane und alle originale Straßennamen und Plätze sind hier zu finden.

Malmö, das über die Öresundbrücke mit Kopenhagen verbunden ist, hat mit seinen alten Fachwerkhäusern im historischen Stadtkern und dem futuristischen Turning Torso eine mehr als facettenreiche Architektur. Ein Geheimtipp ist Möllevångstorget, der Szenekiez bietet Multi-Kulti-Flair mit zahlreichen Restaurants aus aller Welt und leckerem Fast Food für wenig Geld. Von Malmö geht es nordwärts nach  Helsingborg: In der großen Hafenstadt mit Badestrand am Öresund kann man u.a. das Schloss Sofiero besichtigen. Wen es eher aufs Land zieht, der sollte einen Abstecher an den idyllischen Badeort Tylosand machen. Die Villenstadt bei Halmstad überrascht nicht nur mit einem langen Strandabschnitt, sondern auch mit mehreren Golfplätzen. Halmstadt selbst ist Heimat zahlreicher Musiker und Sportler, so etwa der Metal Bands Arch Enemy und Shining.

Nun geht es auf Erkundungstour durch die Provinz Hallands Iän: In Varberg am Kattegat findet man noch eine original erhaltene, historische Stadtfestung und das ebenfalls historisch geprägte Falkenberg besitzt in seinem Zentrum eine Ansammlung typisch schwedischer Holzhäuser. Die für die nördliche Westküste typische Landschaft aus zerklüfteten Felsen und Schären beginnt bei Kungsbacka. Bevor man sich jedoch in einer gemütlichen Stuga niederlässt, steht noch eine Tour durch Göteborg, Schwedens zweitgrößte Stadt, an. Ein Bummel über die Flaniermeile Avenyn und den Fischmarkt in der Feskekyrkan gehören ebenso dazu wie eine Bootstour durch den Schärengarten. In Göteborg liegt mit Liseberg auch Skandinaviens größter Freizeitpark.

Västra Götelands Iän führt von Göteborg aus hoch zu den Inseln Tjörn und Orust, die sich vor allem für den Sommerurlaub mit Kindern anbieten. Zahlreiche Ferienhäuser am Meer gibt es hier. Wer die Küstelängs noch weiter hoch fährt, kommt über Uddevalla bis nach Strömstad, das kurz vor der norwegischen Grenze liegt und unter jungen Leuten besonders für sein Party- und Nachtleben berühmt ist.

Autorin: Anna – text@annaengberg.de

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Schwedische Banken mit Rekordgewinn

Schwedische Banken mit Rekordgewinn

"The Big Four" - die vier größten schwedischen Banken - haben laut Radio Schweden einen neuen Rekordgewinn erzielt. Zusammen genommen können sie für 2012 einen Gewinn von 86,1 Milliarden SEK ausweisen, - das sind neun Prozent mehr als im Jahr zuvor. Damit haben die...

mehr lesen
Lina Bengtsdotter: Löwenzahnkind

Lina Bengtsdotter: Löwenzahnkind

Gullspång, eine Kleinstadt in Westschweden. Als in einer heißen Sommernacht die siebzehnjährige Annabelle spurlos verschwindet, ist schnell klar, dass Verstärkung angefordert werden muss. Mit Charlie Lager schickt die Stockholmer Polizei ihre fähigste Ermittlerin –...

mehr lesen