Angeln am Emån

 

Der Emån in der Kommune Hultsfred

Schweden ist das ideale Land, um einen spannenden Angelurlaub zu verbringen. Der berühmte Lachsfluss Emån ist der größte Fluß in  Småland. Er ist 220 km lang. Er entspringt nördlich von Bodafors (Småland) und fließt dann in östlicher Richtung und mündet südlich von Oskarsham in die Ostsee. Er hat Höhenunterschiede von insgesamt 286 m. Der Emån ist das  grösste Angelparadies in Südschweden und das sauberste  Angelgewässer in Europa. An seinen Ufern findet man Wassermühlen, Kraftwerksdämme und nachdem die Umwelt sich verbessert hat, bekommt man auch hier und da wieder Otter zu sehen. Auch gibt es einige Stromschnellen auf seinem Weg.

Der Emån fließt durch acht verschiedene Gemeinden (Nässjö, Eksjö, Sävsjö, Vetlanda, Hultsfred, Högsby, Mönsterås und Oskarsham). Er durchfließt auch verschiedene Seen u.a. den Uppsjön, Flögen, Norrasjön, Järnsjön u.a.) Im Emån gibt es 32 verschiedene Fischarten , viele Arten Friedfisch über Barsch, Hecht, Aal, Forelle, Lachs  und viele mehr bis hin zum Wels (Achtung: geschützt !) und Zander. Egal welche Angelmethode man wählt, ob Blinkern, Fliegenfischen oder ganz normal mit Wurm oder Köderfisch – hier ist das richtige für jeden dabei; für den Großfischangler, wie  auch für Familien, die das Angeln gerade entdecken. Es  gibt hunderte von kleinen und gemütlichen Angelplätzen an den Ufern des Emån. Um im Emån angeln zu können braucht man eine Angelkarte. Man sollte niemals ohne eine Angelkarte angeln, denn Schwarzangeln wird in Schweden streng bestraft. Dazu besteht kein Grund, denn Angelkarten bekommt man schon für wenige Kronen pro Woche an Tankstellen, Lebensmittelgeschäften und Touristbüros. Die Angelkarte für den Emån gestattet nur das Angeln mit der Handangel (Stipp- und Grundrute, Wurfrute, Fliegenrute und Pilkrute). Netze, Reussen u.a. dürfen nicht verwendet werden. Die Angelzeit im Emån ist ganzjährig, mit Ausnahme für lachsartige Fische, die von einem festgelegten Startdatum bis zum 30.09 geangelt werden dürfen. Die besten Fangzeiten für Hechte sind Frühling und Frühsommer (März bis Juni) und Ende Oktober bis November. Barsch, Zander und Wels (Achtung: geschützt !)  lassen sich am besten in der warmen Zeit von Mai bis September fangen. An vielen Angelplätzen kann man dann auch seinen Fang am Abend grillen und mit einer schönen Flasche Rotwein geniessen.

Autor(in): Susanne S. – familieschneck@aol.com

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar