Im Heißluftballon zu den Polarlichtern

Freizeitaktivitäten

Foto: photobyfredrikbroman

Ein einzigartiges Flug-Erlebnis! Das Aurora Safari Camp im schwedischen Lappland lässt eine Fahrt im Heißluftballon über den arktischen Himmel zum unvergesslichen Erlebnis werden. Bei den Tagesausflügen werden die Gäste in die Vorbereitungen zum Start mit einbezogen. Unter ihnen glitzert die vereiste Landschaft mit dem Råne-Flusstal und den schneebedeckten Wäldern. Im hohen Norden kann man sich noch auf einen weißen Winter verlassen! Ist man gelandet, stoßen alle mit Champagner auf den Flug an, bevor es zum wärmenden Mittagessen weitergeht. Geplante Abendtouren versprechen die absolute Magie! Fernab der Lichtverschmutzung der Großstädte entfaltet sich der Sternenhimmel, die Milchstraße zeichnet sich ab und mit etwas Glück tanzt das Nordlicht über das pechschwarze Firmament.

Ein behagliches, lauschiges „Nest“ findet man in der Lodge The Outpost, die in einem Sieben-Seelen-Dorf nördlich von Luleå, in unmittelbarer Nähe des Polarkreises liegt. Sie bietet Urlaubern, die authentisches Flair mit Komfort wünschen, eine familiär geführte Unterkunft mitten in der Natur. Für den ultimativen Aufenthalt und das unvergessliche Erlebnis begleiten die Gastgeber ihre Besucher persönlich. Auch bei dem Speiseplan legen sie Wert auf Delikatessen aus der Umgebung. Eine knappe Fahrstunde weiter südlich befindet sich besagtes Aurora Safari Camp: die weltweit erste Glampinganlage, die den arktischen Bedingungen angepasst ist. Dort wohnen die Gäste in beheizten Zelten – oder „Lavvu“, wie die Samen dazu sagen. Und auf dem (zugefrorenen) Fluss Råne „schwimmt“ eine Sauna. Mutige wagen es, nach dem Aufwärmen ins vorbereitete Eisloch zu springen. Skier und Tretschlitten, sowie auch Schneeschuhe, Fatbikes, stehen bereit. Um die Chancen auf eine erfolgreiche Polarlichtjagd im Heißluftballon zu erhöhen, empfiehlt es sich, mehrere Tage vor Ort zu sein. Weitere Unterkünfte in der Nähe sind die Sörbyn Lodge und das Arctic Retreat. Die Monate Februar und März eignen sich besonders gut für Reisen nach Lappland, weil dann die heller werdenden Tage genug Licht für Ausflüge bieten, die Nächte aber noch dunkel und lang genug für Polarlichtbeobachtungen sind.  Aber auch Aktivitäten, wie Schneemobiltouren, Hundeschlittenfahrten und Skiausflüge machen jede Reise ins schwedische Lappland zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Autorin: Anke Sändig – anke.saendig@t-online.de

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge