Der Götakanal

Kanal-Idylle auf historischen Passagierschiffen. Foto: Göran Billeson.

Kanal-Idylle auf historischen Passagierschiffen. Foto: Göran Billeson.

Genutzt wurde der Göta kanal seit seiner Einweihung als Gütertransportweg zwischen den großen schwedischen Städten. Im 19. Jahrhundert wollte man damit vor allem den ‚Sundzoll‘ auf der Ostsee umgehen. Allerdings lief die Eisenbahn der Wasserstrasse schnell den wirtschaftlichen Rang ab – und so blieb die Beschaulichkeit des Kanals erhalten. Heute ist der Göta kanal vor allem Touristen-Attraktion, die man auch entlang der Uferwege erkunden kann.

Eine Reederei, die noch heute regelmäßig mit historischen Schiffen auf dem Göta kanal kreuzt, ist die Strömma-Gruppe. Sie hat die Juno, das älteste Passagierschiff der Welt, in Betrieb. Seit 1874 ist die ‚große alte Dame des Göta kanals‘ im Dienst und lockt mit ‚gammaldags lyx‘, wie er im Buche steht. Die Philosophie der Reederei ist klar: ‚Eine Reise auf dem Göta kanal ist kein rationaler Entschluss. Es geht nicht darum, von Stockholm nach Göteborg zu kommen. Es geht auch nicht darum, Läcko Slott zu besichtigen oder ein dreigängiges Mittagsmenü zu genießen. Das alles kann man anderswo schneller, einfacher und billiger bekommen. Bei einer Fahrt mit uns auf dem Göta Kanal geht es um Gefühl und Erlebnis, um Romantik und Luxus – auf den Spuren der guten, alten Zeit.‘

Bilder: frei von AB Göta Kanalbolag

(Autor: Katja Singer)

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter
Google+
https://www.schwedenstube.de/goeta-kanal