Wandern auf Orust

Morlanda

Morlanda kyrka hat ihre Wurzeln im Mittelalter und eine der ältesten noch spielbaren Orgeln in Schweden. Foto: svenska kyrkan.

Orust ist Schwedens viertgrößte Insel und landschaftlich eine wahre Perle an der Westküste. Maritimes Küstenflair, ein ländlich geprägtes Binnenland, tiefe Wälder, schroffe Felsen, stille Seen und Gewässer: Die Natur zeigt sich auf Orust so vielfältig wie ein Schweden in Miniatur. Darum ist die Insel nicht nur bei Urlaubern beliebt, sondern auch bei Filmemachern: Hier können Drehteams unterschiedlichste Schauplätze auf engstem Raum wählen und ganz verschiedene Stimmungen einfangen.

Ein wenig „wie im Film“ fühlen sich alle, die Orust auf einem der zahlreichen Wanderwege erkunden. Mit Pilger- und Kulturwanderungen will die Insel ihre schönste Plätze und Panoramen für Jedermann zugänglich machen. Wer auf Schusters Rappen unterwegs ist, erreicht die bekanntesten Sehenswürdigkeiten ebenso wie unerwartete Geheimtipps.

Orust ist nur 364 Quadratkilometer groß, hat aber 13 Kirchen und Kapellen! Orust war nachweislich eine „fromme Insel“ in früheren Tagen: mit einer eifrigen Erweckungsbewegung und starken Pastoren-Persönlichkeiten. Ende des 19. Jahrhunderts wurden viele Kirchen vergrößert oder neu erbaut, und noch heute spielen die Gemeinden eine wichtige Rolle für das kulturellen und soziale Leben auf Orust.

Wandern auf Orust

Orusts Landschaft ist vielfältig und bietet ein „Schweden in Miniatur“. Foto: Orusts kommun

Die schönen, weißgetünchten Landkirchen sind heute Station für die Orust Pilgerwanderung, die sich in Teilstrecken rund 100 km über die gesamte Insel zieht. Mit dem „Pilgerpass“ kann die bewältigten Etappen in den Kirchen „abstempeln“ lassen. Doch manchmal ist einfach nur der Weg das Ziel, und der Pilgerpfad gibt Gelegenheit zu einer „inneren Wanderung“. Weitere Infos zu den Pilgerpfaden auf den Seiten von => Orust (Google translate).  Eine ausführliche Streckekarte gibt es => hier.

Historisch und kulturell Interessierte können die Insel Orust systematisch auf den „Kulturwanderwegen“ erkunden. Hier führen die Strecken speziell zu lokalen Sehenswürdigkeiten, die eine Menge über Land und Leute aussagen. Reste von Wallburgen, steinzeitliche Gräber, Herrenhäuser und Parks, Bootswerften oder Bauernkaten liegen malerisch längs des Weges. Man kann auch auf den Spuren des bekannten Barden Evert Taube wandeln, der Orust und Malö besungen hat. Hier findet man die => Karte über Orusts Kulturwanderwege.

Wandern auf Orust ist wohl die gemütlichste Art, das Eiland zu erkunden. Wegen der weit verstreuten Besiedlung gibt es auch außerhalb der Ortschaften immer etwas zu sehen. Trotzdem sollten sich Wanderer gut vorbereiten und vor allem außerhalb der Saison ein Picknick und Getränke einpacken. Cafés, Restaurants und Handel sind nur auf einige Knotenpunkte und die größeren Dörfer beschränkt.

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter
Google+
https://www.schwedenstube.de/wandern-auf-orust