Währungseffekte: Schwedische Exporte haben es schwer

Allgemein, Nachrichten

Was Schwedenurlauber am eigenen Portmonnaie zu spüren bekommen, ist auch ein Problem für schwedische Exportriesen: Die Krone ist zu stark gegenüber Euro, Dollar und britischem Pfund. Damit verteuern sich schwedische Produkte dem Weltmarkt, – für die fünf größten schwedischen Exportunternehmen Atlas Copco, Sandvik, Scania, SKF und die Volvo Lastwagen bedeutet dies jetzt einen konkreten Quartals-Verlust von 330 Millionen Euro. Am stärksten schlagen die negativen Währungseffekte auf Volvos Lastwagensparte durch. Hier war das Minus gegenüber dem Vorjahresquartal mit 140 Millionen Euro besonders groß.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Internet-Überwachung: Schweden mit USA auf einer Linie?

Reisebericht von Annett Schmidt

Meine erste Wintertour Zugegeben, ich mag den Winter. Trotzdem hat es einige Zeit gedauert, bis ich die Schneeschuhtour in Schwedisch-Lappland gebucht habe. Irgendwie habe ich großen Respekt, vielleicht ein bisschen Angst vor dem hohen Norden und dem Winter dort oben....

mehr lesen