Västerbotten: Kunst säumt den Weg über sieben Flüsse

Nachrichten

350 Kilometer sind in den Weiten Norrlands eigentlich keine so lange Strecke. Manche Norrländer fahren 350 Kilomter, um der Familie Guten Tag zu sagen. Andere müssen diesen Weg auf sich nehmen, um zur Universität oder in die Oper zu fahren. Da ist es für Reisende und Aktivurlauber vielleicht ein besonderer Ansporn, die 350 Kilomter der „Kunstwanderung über sieben Flüsse“ zu gehen oder zu fahren: Västerbottens längste Kunstausstellung von der Küste in die Berge ist diesen Sommer komplett!

"Poem" heißt diese Installation im See Skinnmudselet bei Fredrika. Foto: Bo Nilsson

„Poem“ heißt diese Installation im See Skinnmudselet bei Fredrika. Foto: Bo Nilsson

Insgesamt 13 Kunstwerke – völlig unterschiedlich in Ausdruck und Charakter – säumen den Weg von Holmsund an der Küste bis nach Borgafjäll im südlichen Lappland. Der „Konstvägen sju älvar“ geht vorbei geht es an sieben Flüssen, die allesamt faszinierende Naturerlebnisse bieten: Vindelälven, Umeälven, Öreälven, Lögdeälven, Gideälven, Ångermanälven und Saxälven.

Kirchenskulptur "Hägring", westlich von Vännäs. Foto: Visit Umeå

Kirchenskulptur „Hägring“, westlich von Vännäs. Foto: Visit Umeå

Im Laufe des Projektes, das jetzt abgeschlossen ist, wurde stets versucht, die Verbindung mit der jeweiligen Gegend zu suchen und zu verstärken. Zudem wurden die Bewohner der Gegend, in der ein Kunstwerk errichtet wurde, mit einbezogen – sodass man sich auch lokal mit „seinem“ Kunstwerk identifiziert. Besucher können bereits bestätigen, dass es sich nicht nur um eine Kunstreise handelt, sondern auch um Plätze zur Besinnung und Begegnung. Das liegt sicherlich auch an der Wahl der Standorte, – mit herrlichen Aussichten und großartigen Natureindrücken. Infos zur Entstehung des Kunstweges gibt es bei => Visit Västerbotten.

Unterwegs gibt es jede Menge anderer Aktivitäten, die für die ganze Familie interessant sein können. Umeå, der Startpunkt der Reise, bietet ein lebendiges Kultur- und Unterhaltungsleben mit vielen guten Restaurants und Geschäften. Der nächste Ort der Reise ist Vännäs, wo der Wildfluss Vindelälven auf den Umeälven trifft. Hier quillt der Bahnhof mit seinen Holzschnörkeleien sehenswert, und im Ort befindet sich das Vännäs Motormuseum.

In Bjurholm erwartet das Älgens Hus (dt. Elchhaus) die Besucher, wo man alles über den König des Waldes erfahren kann. Nächster Halt ist der Berg in Fredrika, auf dem der Bau eines buddhistischen Tempel geplant ist und wo bereits zwei Statuen stehen. Im Gebiet von Åsele liegen auch die Stockholms-Gata – Schwedens größte Eisflussschlucht – sowie 10.000 Jahre alte Höhlen und Formationen, die der Eisfluss in seinem Lauf zurückgelassen hat.

Infos zur Kunstwanderung im Västerbotten – auf schwedisch: => Konstvägen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge