Schwedisch lernen in Uppsala: Die Uppsala International Summer Session

Allgemein

Ihr könnt Kurse an der Volkshochschule besuchen, zu Hause am PC lernen oder intensiv in Schweden Urlaub machen: Es gibt viele Möglichkeiten, Schwedisch zu lernen. Eine der reizvollsten gibt es in Uppsala. Uppsala hat übrigens die Betonung auf der zweiten Silbe. Wir Deutschen sagen gerne Uppsala mit Betonung auf der ersten.

Seit 50 Jahren findet die Uppsala International Summer Session statt. Es ist das älteste Angebot dieser Art in Schweden und das größte Schwedischlernprogramm überhaupt. In verschiedenen Kursen, die zwischen drei und neun Wochen dauern, lernt man je nach Vorkenntnissen Schwedisch. Das Angebot reicht von A1 bis C2 nach den Niveaustufen des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Mit einem Online-Einstufungstest findet Ihr heraus, welcher Kurs zu Euch passt. Die Kosten dafür liegen zwischen 16.400 (3 Wochen) und 44.500 (9 Wochen) Schwedischen Kronen. Diese Gebühren enthalten auch Unterkunft, Verpflegung und Rahmenprogramm. Etwas günstiger ist es, sich auf eigene Faust ein Zimmer zu suchen und selbst zu verpflegen, dann könnt Ihr allerdings nicht an Exkursionen etc. teilnehmen.

Die Klassen sind klein, die Lehrerinnen und Lehrer erfahren darin, Ausländern die schwedische Sprache und Kultur nahe zu bringen. Denn darauf legt die UISS Wert: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, mit der Sprache auch die Kultur, die Geschichte und die Gesellschaft Schwedens kennen zu lernen. Daher gibt es ein Rahmenprogramm, das zum Beispiel Ausflüge, Besichtigungen, Musik und Filme anbietet.

Für alle, die jetzt denken, die UISS sei eine Art Sommer-Uni, die man nur im Studentenalter besucht: Richtig und auch wieder nicht. Ja, es ist eine Art Sommer-Uni, mit allem, was dazugehört: Fern von zu Hause und zusammen mit anderen lernt es sich leichter und mit mehr Spaß. Das Besondere ist aber, dass sich in Uppsala jedes Jahr Menschen aller Altersgruppen und Nationen treffen: Sie sind zwischen 18 und 70 Jahre alt und kommen aus der ganzen Welt: Im Jahr 2012 waren es 240, und sie kamen aus 39 Ländern. Sie bringen alle einen anderen Hintergrund mit, einige studieren, andere planen, in Schweden zu leben oder zu arbeiten, wieder andere lieben einfach die schwedische Sprache. Dazu gibt es auch noch Dolmetscher und Übersetzer, die für die EU arbeiten oder andere Personen, die für schwedische Firmen arbeiten.

Die Direktorin der UISS, Nelleke Dorrestijn, beschreibt die UISS so: “Ich bin stolz darauf, dass dieses Programm Menschen aus aller Welt zusammenführt. Ein zusätzliches Ziel ist, meinen Teilnehmern die internationalen Verbindungen, die interkulturelle Kommunikation und möglichen Probleme bewusster zu machen, die aus kulturellen Unterschieden entstehen können, die man aber lösen kann. Ich arbeite seit vielen Jahren mit diesem Programm, es erfordert viel Arbeit, aber um nichts in der Welt möchte ich darauf verzichten. Es macht mich glücklich, zu denken, dass ich auf meine eigene Weise zum globalen Verständnis beitrage.“

2013 wird das 50-jährige Jubiläum gefeiert. Es werden neuerdings Sprachkurse in 3, 6 oder 9 Wochen angeboten.

Weiterführender Link

 

(Autor: Judith Hammer)

1 Kommentar

  1. Edda Bahlmann

    Hallo, ich würde gern einen Schwedischkurs belegen als Bildungsurlaub in Schweden.
    Gruß, Edda Bahlmann

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge

Politische Signale an die Samen

Politische Signale an die Samen

In Schweden zeichnet sich ein Politikwechsel in Fragen betreffend der Samen ab. Die Kultur- und Demokratieminister Alice Bah Kuhnke sagte gegenüber den Medien "Sameradion & STV Sápmi", dass ihr Ministerium derzeit intensiv an der Empfehlung zur Ratifizierung der...

mehr lesen
Politische Signale an die Samen

Wellkåmm to Verona

Weiterführende Links DVD-Bestellmöglichkeit Wer glaubt, hier ginge es um eine Reise nach Italien, wird gleich zu Anfang des Films aufgeklärt. Verona liegt in Schweden und ist der Name eines exklusiven Altersheims, das ein neuartiges Konzept verfolgt: Seine Bewohner...

mehr lesen
Knäckebröd (Knäckebrot)

Knäckebröd (Knäckebrot)

Zutaten: 0,25 l Milch 25 g Hefe 1 TL Salz 1 TL gestoßener Fenchel 300 g Weizenmehl 400 g Roggenvollkornmehl Zubereitung: Hefe in eine Teigschüssel krümeln. Milch auf 37 Grad erhitzen. Etwas von der Hefe in der Milch verrühren und den Rest der Milch, die Gewürze und...

mehr lesen