Stockholmer U-Bahn-Räuber steht auch unter Mord-Verdacht

Allgemein, Nachrichten

Es war der Aufreger in den schwedischen Medien, und viele fragten sich: Wie gemein kann man sein? Der Mann, der letzten September einen Bewusstlosen auf den Gleisen der Stockholmer U-Bahn einfach liegen ließ und ihn auch noch ausraubte, hat vermutlich mehr Dreck am Stecken. Die Polizei konnte ihn über die Bahnhofskamera identifizieren, – der Fall ging durch die ganze Welt. Der Mann wurde Oktober 2012 verurteilt. Nun wird angenommen, dass der Mann auch in Zusammenhang mit einem Mordfall in Frankreich stehen könnte. Er wurde auf einem alten Überwachungsvideo von 2011 wiedererkannt. Die schwedischen Behörden sagten bereits die Auslieferung nach Frankreich zu.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Lebenslang für Attentäter von Stockholm

Lebenslang für Attentäter von Stockholm

Nach 24 Verhandlungstagen ist das Urteil gegen den Attentäter Rakhmat Akilov gesprochen: Lebenslange Haft mit anschließender Ausweisung ist das Strafmaß für den Mann, der am 7. April 2017 mit einem Lastwagen durch die Stockholmer Drottninggatan raste und damit für den...

mehr lesen
Lebenslang für Attentäter von Stockholm

Sänger verlässt Erfolgsband Mando Diao

Die auch in Deutschland bekannte und erfolgreiche schwedische Band "Mando Diao" bekommt ein Personalproblem: Sänger und Song-Schreiber Gustaf Norén verlässt die Popgruppe. Dies teilt Mando Diaos Plattenverlag mit. Angeblich führten "unterschiedliche Visionen" über die...

mehr lesen