Sport in Schweden

Das ist Schweden, Sport, Wissenswertes

Eine Übersicht über den Sport in Schweden. Hier findest du Infos über Fußball, Eishockey, Vasaloppet, Tjemilen, Varpa und über die berühmten Sportler des Landes.

Berühmte Sportler

Neben den wohl allgemein bekannten Sportlern wie Björn Borg, Mats Wilander und Stefan Edberg (Tennis), Carolina Klüft (Siebenkampf), Pernilla Wiberg und Ingemar Stenmark (Skirennläufer) gibt es noch viele andere schwedische Sportler, die national und auch international sehr erfolgreich waren und sind.

Sport in Schweden

 

Schweden ist eine echte Sportnation. Ungefähr ein Drittel der 9 Millionen Einwohner zwischen 7 und 70 Jahren sind Mitglied  in einem der 22.000 Sportvereine oder in einem der 11.000 Bertriebssportclubs, ob nun als Bewegungssportler, aktiver Leistungssportler, Leiter, Trainer oder Fan.

Fußballer in Schweden

 

Infos über Ronnie Hellström, Martin Dahlin, Zlatan Ibramovic, Andreas Isaksson, Henrik Larsson, Nils Liedholm, Fredrik Ljungberg, Olof Mellberg, Thomas Ravelli, Roland Sandberg und Per Zettenberg

Tjejmilen

 

Das größte Frauen-Laufsport-Event Schwedens: Tjejmilen – 10 Kilometer rund um Djurgården.

Varpa

 

Varpa ist wohl eines der ältesten Spiele in Schweden, was immer noch, vor allem in Gotland, bei Festen gespielt wird. Varpa ist ein Zielwurfspiel, bei dem ursprünglich mit großen Feldsteinen, heute sind diese Steine wegen ihrer Zerbrechlichkeit aus Aluminium, versucht wird, möglichst nah an einen Holzstab heran zu werfen.

Vasaloppet

 

Der Vasalauf (schwed. Vasaloppet) ist die größte Skilanglaufveranstaltung Skandinaviens. Er findet jedes Jahr am ersten März Wochenende zwischen den Städten Sälen und Mora auf dem Vasaloppsleden statt.

Innebandy

 

Innebandy

Innebandy (internationelle Bezeichnung „floorball” oder zu Deutsch „Unihockey”) ist einer der beliebtesten und auch am meisten ausgeübte Sport Schwedens.

Pferdesport

 

In Schweden gibt es etwa 300.000 Pferde, Tendenz steigend. Viele davon stehen in den 900 Reitvereinen und 600 Reitschulen, in denen 500.000 Reiter organisiert sind. Ebenso viele haben Zugang zu einem Pferd oder teilen sich eins.

Gothia Cup

 

Gothia Cup

Der Gothia-Cup begann als „verrückte Idee einiger Göteborger Sportlehrer“ im Jahr 1975. Befeuert vom Zeitgeist schrieb die Zeitung „Arbetet“ damals, der Gothia Cup sei „die Keimzelle echter Völkerverständigung“.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge