Schweden-Kalender 2019 => hier bestellen


Schweden-Tourismus wächst weiterhin

Die Tourismus-Branche misst ihren Erfolg in Übernachtungszahlen. Und auch wenn private Unterkünfte nicht in diese Statistik einfließen, ist ein klarer Zuwachs für das Jahr 2017 zu erkennen. Demnach stiegen die Übernachtungen um 1,2 Millionen oder 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr – auf insgesamt 63 Millionen. Rechnet man nur die ausländischen Gäste, stiegen die Übernachungszahlen um ganze 4 Prozent. Auffällig dabei ist, dass weniger skandinavische Gäste nach Schweden kamen, – dafür aber mehr aus Deutschland, Großbritannien und USA.

Deutsche Gäste stehen für einen Großteil der schwedischen Übernachtungszahlen. Quelle: Tillväxtverket.

Bei der regionalen Verteilung der Gäste sind die Großstadtregionen seit Jahren tonangebend – so auch in 2017. Die großen Tourismus-Magneten Stockholm und Västra Götaland mit Göteborg wuchsen um 5 beziehungsweise 2 Prozent, gemessen an Übernachtungen. Skåne mit Malmö sowie Dalarna stehen auf Platz drei und vier der Statistik, verloren aber leicht gegenüber dem Vorjahr. Ein „Newcomer“ ist die Region Västmanland, die ein sattes Plus von 23 Prozent bei touristischen Übernachtungen verzeichnete. Einen Überblick über die Regionen in Schweden gibt es auf unserer Seite => „Schwedische Landschaften“.

Die beliebtesten Unterkünfte für Touristen sind nach wie vor Hotel und Jugendherberge („vandrarhem“). Sie verzeichnen 2017 auch einen stärkeren Zuwachs als Campingplätze und Hütten-Anlagen („stugby“).


One Response to Schweden-Tourismus wächst weiterhin

  1. Tommy Schweden 8. Februar 2018 at 15:59 #

    Wie sieht es aus mit den Übernachtungen der Kanufahrer? Die schlafen Dank Jedermannsrecht Outdoor, zahlen aber beim Vermieter die Naturkarte, sind die eingerechnet?

Schreibe einen Kommentar