Tiere

Während eines Familienurlaubs macht es Spaß, Tierparks oder auch Naturschutzgebiete zu besuchen. Wo sonst können Deine Kinder fremden Tieren so nahe kommen und die Faszination des tierischen Lebens entdecken? In Schweden hast Du hierzu einige Gelegenheiten. Gerade in Lappland gibt es Naturschutzgebiete, durch die Rentiere und Elche streifen.

Elche – die Riesen der Wildtiere

Du glaubst, ein Pferd sei groß? Dann stelle es einmal neben einen Elch und Du wirst Dich wundern. Denn Elche erreichen durchaus eine Schulterhöhe von 2,30 Metern und besitzen sie ein imposantes Geweih, wirkt ihre Körpergröße nochmals deutlich mächtiger. Eine sehr gute Chance, einmal live auf einen Elch zu stoßen, hast Du in Småland. Die Region ist besonders dicht von Elchen besiedelt und bietet Dir sogar die Möglichkeit, im Winter einer Elchjagd beizuwohnen. Allerdings kannst Du auch in den anderen Regionen Schwedens immer wieder auf die imposanten Tiere stoßen. Einzig in Gotland kommt der Elch nicht vor.

Rentiere und Dachse in Schweden

Da Schweden recht dicht bewaldet ist, viele Flüsse und Seen besitzt und trotz der menschlichen Bevölkerung sehr natürlich geblieben ist, siedeln sich zahlreiche Tierarten in Schweden an. So natürlich das bekannte Rentier, welches Kindern gerade vom Weihnachtsmann bekannt ist. Nur, nicht jeder Schlitten, der von einem Rentier gezogen wird, beherbergt auch Geschenke. Denn das Rentier ist im hohen Norden ein gewöhnliches Nutztier, das durchaus für Lastenfahrten genutzt wird. Anders verhält es sich mit dem Dachs. Den findest Du gerade in den Naturschutzgebieten Schwedens und kannst das agile Tier bewundern. Erfahre bei uns, wo Du die tierischen Bewohner Schwedens besichtigen kannst und welche Ausflugsziele sich für Deinen Urlaub so anbieten. Wer weiß, vielleicht steht Dein Ferienhaus so dicht am Waldrand, dass in den Abendstunden mal ein Rentier vorbeischaut?