Schweden erkennt Palästina als Staat an

Allgemein

Schweden hat Palästina als Staat anerkannt und räumt damit den Palästinensern das Recht auf Selbstbestimmung ein. Mit der Erklärung überraschte die neue Regierung Schwedens die internationale Gemeinschaft sowie die Vertreter Israels und der Palästinenser. Die Reaktionen fielen prompt und gegensätzlich aus: Während Israel verärgert seinen Botschafter aus Stockholm „zur Beratung“ abziehen ließ, lobte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas die Entscheidung als „mutigen Schritt“.

135 Länder der Erde haben Palästina bereits als eigenen Staat anerkannt, doch die westlichen EU-Länder sowie USA und Australien sind nicht darunter. Schweden ist nun neben Island das einzige skandinavische Land, das Palästina anerkennt. Im Zuge der Unabhängigkeitserklärung Yassir Arafats 1988 erkannten bereits Polen, Ungarn, Bulgarien und Rumänien den Staat Palästina an – dies war jedoch noch vor Zusammenbruch des Ostblocks.

In der EU gibt es aktuell vom Parlament Großbritanniens eine Empfehlung, Palästina ebenfalls anzuerkennen. Die britische Regierung ist dem jedoch noch nicht gefolgt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

„Trängselskatt“: Auch ausländische Pkw müssen jetzt City-Steuer bezahlen

Bücher zum Thema „Auswandern“

"Schwedenträume - Neubeginn im hohen Norden" von Hiltrud Baier Hiltrud Baier erfüllte sich einen Traum. Sie wanderte nach Schweden aus. Amüsant und unterhaltsam erzählt sie von den Anfangs- Schwierigkeiten in ihrer neuen Heimat. Sie berichtet von Neuem und Unbekannten...

mehr lesen
„Trängselskatt“: Auch ausländische Pkw müssen jetzt City-Steuer bezahlen

Politik prüft Vorschlag für Groß-Regionen

Die schwedische Regierung will die administrative Karte des Landes neu ordnen. Die heutigen 21 Regionen und so genannten "landsting" sollen künftig zu sechs größeren Verwaltungseinheiten zusammengezogen werden. Nach ersten Vorschlägen würden zum Beispiel die Regionen...

mehr lesen