Schlager-Entscheidung: Robin Bengtsson fährt zum ESC

Allgemein

Gewinner Robin Bengtsson (re.) mit dem ältesten Mello-Teilnehmer Owe Thörnqvist. Foto: Stina Stjernkvist, SVT.

Gewinner Robin Bengtsson (re.) mit dem ältesten „Mello“-Teilnehmer Owe Thörnqvist. Foto: Stina Stjernkvist, SVT.

Robin Bengtsson wird das Land Schweden beim Eurovision Song Contest in Kiev vertreten. Mit seinem Song „I can’t go on“ setzte er sich in dem Show-Marathon „Melodifestivalen“ durch. Traditionell geht ein sechswöchiger nationaler Song-Wettbewerb der großen Entscheidung voraus, wer denn nun beim ESC dabei sein darf. Das Melodifestivalem (kurz: „Mello“) wird vom schwedischen Fernsehen SVT veranstaltet und verzeichnet alljährlich höchste Einschaltquoten.

Robin Bengtsson aus Svenljunga sah in seinem Bühnenanzug ein wenig aus, als komme er gerade aus dem Büro. Aber sein Auftritt mit „I can’t go on“ hat ihn beim Melodifestivalen weit gebracht. Am Ende kam er zusammen mit dem vorab getippten Favoriten „Nano“ ins Finale. Bengtsson gewann am Ende auch dank der Stimmen einer internationalen Jury, die neben der schwedischen Telefonabstimmung gezählt wurden.

Nun wartet auf die Reise zum ESC auf den Sänger. Der diesjährige Eurovision Song Contest findet am 9. Mai in Kiev/ Ukraine statt.

=> Allgemeine Infos zum Melodifestivalen.

=> Infos beim SVT.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Pegida in Malmö war ein Flop

Pegida in Malmö war ein Flop

Die aus Deutschland importierte Pegida-Bewegung hat Schweden erreicht, - doch das erste Treffen auf dem Malmöer Platz Stortorget war offenbar ein Flop. Zu der Veranstaltung am 9. Februar waren nur rund 50 Teilnehmer erschienen, die von bis zu 4000 Gegendemonstranten...

mehr lesen