Die Städte und Regionen Schwedens – ein kontrastreiches Land

Das ist Schweden, Geographie, Wissenswertes

Naturwunderland Schweden. Foto: Anders Ekholm/Folio/ imagebank.sweden.se

Naturwunderland Schweden. Foto: Anders Ekholm/Folio/ imagebank.sweden.se

Kaum ein anderes Land hat solch eine facettenreiche Natur wie Schweden. Von sanften Hügeln bis hohen Bergen, von duftend riechende Wäldern und Wiesen mit seltenen Tieren über unzählige Seen und Flüsse bis hin zu einer einzigartigen Schärenlandschaft: Das ist Schweden. Norden und Süden des Landes scheinen unterschiedlicher Länder anzugehören, so verschieden sind sie in Kultur, Traditionen und Landschaft. Wir stellen einige charakteristische und sehenswerte Regionen vor.

Südschweden – Götaland

Südschweden wird auch Götaland / Götarike, genannt und reicht von Skåne bis Dalsland, Väster- und Östergotland inkl. der Inseln Öland und Gotland,

Dieser Teil Schwedens ist am dichtesten besiedelt. Hier erlebt man eine Mischung aus ländlicher Gegend und pulsierendem Leben in den Städten. Göteborg, die zweitgrößte Stadt Schwedens, lädt zum gemütlichen Schlendern und zu Kulturerlebnissen ein. Bewegt man sich außerhalb der Städte, so kann man seinen Blick über weite Felder und Wiesen schweifen lassen, den duft von Nadel- und Laubwäldern einatmen und an den zahlreichen Seen baden. Während hier der Boden recht steinig ist, so findet man an den Küsten jedoch weiche Sandstrände. Die vielen Schlösser und Herrenhäuser, die in dieser Region zu finden sind, lassen darauf schließen, dass diese Gegend damals von Herrschaftlichkeit geprägt war. Heute sind die stolzen Bauten oftmals zu Hotels umgebaut, und ein jeder Besucher kann in den Genuss dieser alten Gemäuer kommen. Südschweden wird gerne von Touristen besucht, denn hier befinden sich zum einen das Glasreich Schwedens und zum anderen die Heimat Astrid Lindgrens. Erfinderisch sind die Südschweden auch, – so haben wir dank Gnosjö heute Wäscheklammern und das Holz für die bekannten Streichhölzer.

Folgende Regionen zählen zu Götaland: Blekinge, Bohuslän, Dalsland, Gotland, Halland, Skåne, Småland, Västergötland, Öland, Östergötland.

Mittelschweden – Svealand

Das Zentrum des Landes bestreitet Mittelschweden, das so genannte Svealand, mit der Hauptstadt Stockholm. Hier schlägt das Herz der schwedischen Kultur und Geschichte. Uppsala ist nicht nur eine der bekanntesten Universitätsstädte, sondern auch eine historisch wichtige Stadt, hier befindet sich Schwedens Nationalkathedrale mit dem ältesten Teil aus dem 13. Jahrhundert. Im nördlichsten Teil von Mittelschweden liegt Dalarna. Dort wird die schwedische Tradition mehr gelebt als anderswo im Land. Vor allem die Feier der Sonnenwende – Midsommar, findet hier besonders ausgiebig statt, da die Menschen gerade in Dalarna sehr traditionsbewusst sind und ihre Bräuche ernst nehmen. Mittelschweden bietet Möglichkeiten zum Ausspannen in der Natur, bietet aber auch spannende kulturelle Highlights. Bis weit ins Landesinnere reichen Fjorde und geben der Landschaft einen ganz anderen Charakter als Südschweden. Unzählige Seen, Flüsse und Bäche durchqueren diese Landschaft und laden zum Baden ein, aber auch für Angler ist hier regelrecht ein Paradies geschaffen. Rundherum befinden sich dichte Nadelwälder, in denen nicht nur Elche und Rotwild ihr zu Hause finden sondern auch seltene Vögel. Noch ist die Landschaft hügelig, je weiter man jedoch nach Norden gelangt, so werden aus den Hügeln Berge.

Mittelschweden umfasst die Regionen Dalarna, Närke, Södermanland, Uppland, Värmland, Västmanland.

Nordschweden – Norrland

Diese Gegend Schwedens ist am dünnsten besiedelt, nur ca. 17% der Bevölkerung leben hier, obwohl das Norrland rund 58% der gesamten Fläche Schwedens umfasst. Die Landschaft ist nicht mehr mit der im südlichen Schweden zu vergleichen. Fährt man einmal von Süden bis hoch in den Norden nach Lappland, der Heimat der Sami und Rentiere, so werden die Kontraste und Gegensätze immer deutlicher. Hier sind aus den Hügeln große Gletscher geworden, 2117 Meter ist der höchste Punkt des Kebnekaise-Gletschers. Die unberührte Natur wird als die „letzte Wildnis Europas“ bezeichnet. Eine Gegend, in der Bären, Elche und Wölfe noch ungezähmt leben können. Bis -40°C kann es hier kalt werden, doch die Luft ist klar und rein wie kaum anderswo. Träumt man in den schönen Farben der Polarlichter vor sich hin, so kann man glatt die Kälte vergessen. Unvergessliche Naturspektakel wie Mitternachtssonne und vollkommener Dunkelheit prägen diese Landschaft.

Folgende Regionen gehören zu Norrland: Ångermanland, Gästrikland, Hälsingland, Härjedalen, Jämtland, Lappland, Medelpad, Västerbotten, Norrbotten.

Sehenswert von A bis Z

Der Hafen Mariehamn ist Ziel großer Touristen-Fähren. Foto: visitaland.com

Der Hafen Mariehamn ist Ziel großer Touristen-Fähren. Foto: visitaland.com

Åland

Åland ist eine selbstverwaltete, demilitarisierte und einsprachige schwedische Landschaft in Finnland, die als Ostseearchipel zwischen Schweden und Finnland liegt. Das Gebiet besteht aus mehr als 6500 Inseln und Schären. Davon sind 6400 größer als 3000 m².

Bohuslän

Völlig unbescheiden gibt sich die kleine Region Bohuslän an der schwedischen Westküste. Wirbt sie doch mit dem Prädikat, „den schönsten Schärengarten der Welt“ zu besitzen. Was Bohuslän zu bieten hat, ist unbestreitbar maritim.

Borås

Im westlichen Schweden gelegen, ist Borås nach Göteborg die zweitgrößte Stadt in Västra Götalands län. Borås hat seinen ganz eigenen Charme –  Eine große Stadt, die Gemütlichkeit ausstrahlt, wo die Kunst einen hohen Stellenwert hat und über die ganze Stadt verteilt ist.

Gemächlich über den Kanal. Foto: AB Göta kanalbolag

Gemächlich über den Kanal. Foto: AB Göta kanalbolag

Das Blaue Band

Schwedens Natur begeistert als eine Sinfonie für die Sinne und ist bis heute als das Sinnbild des Außergewöhnlichen bekannt. Dabei finden Gäste in dem Land überall verteilt kleine und große Highlights, die verschiedener, aber eben auch abwechslungsreicher kaum sein könnten. Einer dieser Höhepunkte, der seit Jahren weltweit einen herausragenden Ruf genießt, ist als das blaue Band Schwedens bekannt. Der Götakanal hat sich zu einem Beweis schwedischer Baukunst entwickeln können, ist gleichzeitig aber auch eine Art Geschichte, die durch eine der beeindruckendsten Landschaften im Norden führt.

Degerfors

Unweit des Sees ”Möckeln” liegt die Gemeinde Degerfors. Die rund 10.000 Einwohner der Gemeinde verteilen sich auf den Hauptort gleichen Namens sowie auf die Teilorte Svartå und Atorp.

Eksjö und Umgebung

In Småland, im schönen hügeligen Jönköpings Län liegt die gut erhaltene Holzstadt Eksjö, die am Fluss „Eksjöån“ liegt. Wenn man über die Hauptstraße/33 in die Ortschaft hineinfährt, wird man durch ein großes Schild begrüßt, auf dem steht:“ Eksjö den unika trästaden.“

Altstadt von Eskilstuna. Foto: Edis Potori

Altstadt von Eskilstuna. Foto: Edis Potori

Eskilstuna

Eskilstuna liegt am gleichnamigen Fluss Eskilstunaån und zwischen den Seen Hjälmaren und Mälaren. Der Fluss der durch die Stadt fließt und seitlich von Grünflächen gesäumt ist lädt zum Träumen und Verweilen ein, kleine Bänke geben dem Spaziergänger hierzu die Möglichkeit, in der Abenddämmerung mit stilvoller Beleuchtung.

Finnlandschweden

Die Bewohner des schwedischsprachigen Teiles Finnlands werden Finnlandschweden genannt. Die Finnlandschweden fühlen sich heute weder als Schweden noch als eigene Ethnie, sondern als schwedischsprachige Finnen.

Gotland

Die schwedische Ostseeinsel Gotland ist für Schweden und Festlandseuropäer immer besser erreichbar geworden. Inzwischen bietet Gotlandsflyg regelmäßige Direktverbindungen, und vor allem im Sommer fahren die Fahren in dichtem Takt.

Göteborg, die Stadt am Meer. Foto: Per Pixel Petersson/ imagebank.sweden.se

Göteborg, die Stadt am Meer. Foto: Per Pixel Petersson/ imagebank.sweden.se

Göteborg

Die mit rund 870.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt Schwedens hat davon viel zu bieten: Es gibt ein für schwedische Verhältnisse ausgeprägtes Nachtleben und eine lebendige Kaffeehauskultur.

Helsingborg

Helsingborg als Tor zum Norden– liegt an der schmalsten Stelle des Öresunds zwischen Dänemark und Schweden. Auch traditionell eine Stadt mit Brückenfunktion: „„Här börjar kontinenten“,“ sagen die Schweden: Hier fängt für sie Kontinentaleuropa an.

Hälsingland

Zu den zahlreichen schwedischen Provinzen gehört auch Hälsingland. Das dicht bewaldete Gebiet ist Teil Norrlands und zieht sich von der Ostküste Schwedens bis in die Mitte des Landes.
Durch die nördlichere Lage zählt es nicht zu den Gebieten Schwedens, die von Touristen überlaufen werden.

Wanderparadies Höga kusten. Foto: Friluftsbyn Höga Kusten/ imagebank.sweden.se

Wanderparadies Höga kusten. Foto: Friluftsbyn Höga Kusten/ imagebank.sweden.se

Höga Kusten

Das Weltnaturerbe „Höga kusten“ im nördlichen Schweden liegt zwischen den Städten Örnsköldsvik und Härnösand. Das Gebiet wurde im Jahr 2000 zum Naturwelterbe erklärt.

Höganäs

Die Stadt Höganäs liegt auf der Halbinsel Kullen nördlich von Helsingborg, also direkt am Kattegat, am Eingang zur Bucht des Skälderviken.

Jönköping

Zwischen bewaldeten Anhöhen, umgeben von kleinen Seen, eingebettet in Wiesen trafen sich bereits im frühen 11. Jahrhundert Handelsreisende aus Småland, Väster- und Östergötland, am Bach June, der der Stadt ihren Namen gab. June kommt sehr wahrscheinlich von Eibe, und Köping bedeutet Handelsplatz – – also der Handelsplatz am Eibefluß.

Wintersport in Lappland. Foto: Henrik Trygg/ Imagebank.sweden.se

Wintersport in Lappland. Foto: Henrik Trygg/ Imagebank.sweden.se

Kiruna

Mitten in Lappland und rund 140 km nördlich vom Polarkreis liegt Kiruna. Mit heute gut 18.000 Einwohnern eine Großstadt für diese Gegend, galt Kiruna in den 1970er Jahren auch noch als die flächenmäßig größte Stadt der Welt -– damals zählte nämlich noch das Umland zum Stadtgebiet.

Landskrona

„För en grönare Landskrona““ steht als große Aufschrift auf allen umweltfreundlichen grünen Stadtbussen: „Für ein grüneres Landskrona“. Und grün sind in der kleinen Stadt an der Westküste der südschwedischen Provinz Skåne (Schonen) nicht nur die Busse: Parks und grüne Wiesen am Meer kann man vom Stadtzentrum aus bequem zu Fuß erreichen.

Lund

Wenn man ehemalige Austauschstudenten nach Lund befragt, geht häufig erst mal ein Lächeln über ihr Gesicht, dann hört man ein kleines Seufzen und es folgt der Satz: „“Oh ja Lund, das war schön!““ Doch Lund ist nicht nur für Studenten eine Reise wert.

Maritimes Malmö. Foto: Justin Brown/ imagebank.sweden.se

Maritimes Malmö. Foto: Justin Brown/ imagebank.sweden.se

Malmö

Wer Parks und alte Gebäude liebt, ist in Malmö richtig. Die Stadt hat viel davon zu bieten. Ein Besuch lohnt sich aber in jedem Fall, denn das im äußersten Süden an Schwedens Westküste liegende Malmö hat inzwischen 270 000 Einwohner und ist damit nach Stockholm und Göteborg die drittgrößte Stadt Schwedens.

Mariefred / Gripsholm

Mariefred ist ein kleines schnuckeliges Städtchen am Mälaren, ein Stück westlich von Stockholm. Im Stadtkern gibt es viele kleine Holzhäuser. Noch viel bekannter als der Ort selber ist jedoch das unmittelbar daneben gelegene Schloss Gripsholm, das berühmteste Schloss Schwedens.

Marstrand

Marstrand ist Schwedens kleinste Stadt in der Kommune Kungälv und liegt 30 km entfernt von Göteborg. Ca. 1500 Einwohner leben auf der Insel. Im Sommer steigt die Einwohnerzahl beträchtlich an.

Europas letzte Wildnis. Foto: Tomas Utsi/ imagebank.sweden.se

Europas letzte Wildnis. Foto: Tomas Utsi/ imagebank.sweden.se

Norrland – Nordschweden

Nordschweden nimmt mehr als die Hälfte der Fläche Schwedens ein, es wohnt jedoch nur ein Neuntel der Einwohner dort. Dementsprechend menschenleer kommt es einem vor, wenn man als deutscher Großstadtbewohner das erste Mal durch Norrland, wie dieser Landstrich von den Schweden genannt wird, reist.

Nyköping

Nyköping, eine kleine und vielleicht eher unbekannte, aber deswegen noch lange nicht unbedeutsame Stadt in Schweden.

Rättvik

Rättvik ist ein kleiner Ort mit ca. 5000 Einwohnern am Siljansee in der schwedischen Provinz Dalarna. Vor allem im Sommer ist der Ort ein beliebtes Reiseziel, wie auch die ganze Gegend um den Siljansee.

Foto: Goran-Assner, Goteborg.com

Foto: Goran-Assner, Goteborg.com

Schwedische Westküste

Imposante Küstenlandschaften und rauschendes Meerwasser sind für die schwedische Westküste charakteristisch. Die Atlantikküste Schwedens ist Bohuslän, an diese schließt sich das Skagerrak, die Nordsee und an diese schließt sich die weite Welt. Überwiegend weht der Wind aus Westen. An stürmischen Tagen haben Wellen von den britischen Inseln bis nach Schweden freie Bahn.

Sigtuna

Sigtuna mit seinen rund 7.000 Einwohnern ist ein nettes kleines Städtchen am Mälaren unweit von Stockholm und Arlanda. Aber es ist nicht irgendeine Stadt, sondern die älteste noch bestehende Schwedens.

Stockholm im Frühling. Foto: Lola Akinmade Åkerström/ imagebank.sweden.se

Stockholm im Frühling. Foto: Lola Akinmade Åkerström/ imagebank.sweden.se

Stockholm

Links und Informationen über die schwedische Hauptstadt Stockholm, vom Suppentheater, Katarinahissen bis zur Schwarzbrennerei.

Stockholmer Schären

Ein absoluter Höhepunkt eines Stockholm- oder Schwedenurlaubs ist mit Sicherheit ein Ausflug in die Schären vor Stockholm, den Skärgård(en). Der Schärengürtel ist der größte Schwedens und einer der größten der Ostsee.

Sundsvall

Die Stadt Sundsvall befindet sich im mitt-östlichen Teil Schwedens in der Provinz Västernorrland und ist von Stockholm ca. 400 km entfernt.

Tornedalen

Das Tornedal umfasst die Region um den Fluss Torne, der durch das Grenzgebiet zwischen Schweden und Finnland fließt und die Gemeinden Enontekiö, Muonio, Kittilä, Kolari, Pello, Ylitornio, Torneå, Tervola, Kemi, Simo, Ii, Haukipudas, Uleåborg und Kiruna (Karesuando), Pajala, Övertorneå, Kalix, Överkalix, Haparanda, Luleå umfasst.

Auch Pippi ist dick eingemummelt. Foto: Astrid Lindgrens värld.

Auch Pippi ist dick eingemummelt. Foto: Astrid Lindgrens värld.

Vimmerby

Die Stadt Vimmerby ist eine der ältesten Städte Schwedens. Laut Archäologischen Funden wurde die Stadt schon während der Bronzezeit bevölkert. Aber natürlich kann man nicht über Vimmerby schreiben, ohne an Astrid Lindgren zu denken, die hier geboren wurde.

Värmland

Etwa 245 Kilometer von Süd nach Nord und etwa 175 Kilometer von West nach Ost – das sind die Ausdehnungen der schwedischen Provinz ”Värmland”. Etwa 50 Stunden Fussmarsch in Nord-Süd-Richtung hieße es, würde man die Provinz erwandern.

Västerbotten

Västerbotten ist einerseits der Name der historischen Provinz an der Ostküste Nordschwedens, andererseits die oft verwendete Kurzbezeichnung für die größere Verwaltungsprovinz Västerbottens län. Die Verwaltungsprovinz umfasst neben Västerbotten im engeren Sinn noch Teile Lapplands und den nördlichen Teil Ångermanlands.

Kopfsteinpflaster, Glashütten und Kerzen. Västervik bietet dies - und vor allem das Meer! Foto: www.vastervik.com/

Kopfsteinpflaster, Glashütten und Kerzen. Västervik bietet dies – und vor allem das Meer! Foto: www.vastervik.com/

Västervik

Västervik ist eine kleine Stadt direkt am Meer mit ca. 21.000 Einwohnern in der schwedischen Provinz Kalmar län und der historischen Provinz Småland. Auf deutsch bedeutet dieser Name „westliche Bucht“, was auch die frühere Schreibweise „Westervik“ zeigt.

Växjö

Växjö ist eine sympathisch verträumte Kleinstadt mitten in Småland, genauer in Värend, eines der vielen kleinen Länder in Småland. Sie liegt am Schnittpunkt zweier Seen, dem Helgasjön im Norden und dem Åsnen im Süden, was der Stadt auch ihren Namen verlieh: Växjö ist aus den schwedischen Worten väg (Weg) und sjö (See) zusammengesetzt.

Wanås

Wanås ist ein sehr kulturvoller Ort. Sogar die Bäume tragen hier Hosen. Das Dörfchen liegt ca. 25 km nördlich von Kristianstad und ist ein sehr beliebtes und lohnenswertes Ausflugsziel in Skåne.

Ystad

Den meisten sicherlich bekannt durch Henning Mankells Krimis, ist Ystad doch viel mehr als die Heimat des Kommissars Kurt Wallander. Über 300 Fachwerkhäuser und ansehnliche Paläste aus dem 19. Jahrhundert säumen die Straßen der mittelalterlichen Stadt, die besonders durch Handel und Seefahrt geprägt wurde.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Julschinken mit Rotkohl

Julschinken mit Rotkohl

Für 6 Personen Ca. 2,5 Kg gepökelter Schweineschinken mit Schwarte 1 EL schwarze Pfefferkörner 1 TL Pimentkörner 1 Rotkohl, ca 1,5 kg 3 Zwiebeln 1 EL Butterschmalz 3 Loorbeerblätter 5 Gewürznelken 200 ml Obstessig Salz 8 EL Apfelmus 3 EL Zucker 3 EL scharfer Senf 2...

mehr lesen
Lars Norén

Lars Norén

Lars Norén wurde 1944 in Stockholm geboren. Er arbeitete in Schweden zunächst als Lyriker. So erschien in Schweden in der  Zeit von 1962-1980 fast jährlich ein Gedichtband von ihm. 1961/1962 arbeitete er als Regieassistent in Stockholm.1972 erschien sein erstes...

mehr lesen