Mit dem Zug in Schweden unterwegs

Allgemein, Anreise nach Schweden

Mit dem Zug reisen und die Aussicht genießen... Foto: Melker Dahlstrand/ imagebank.sweden.se

Mit dem Zug reisen und die Aussicht genießen… Foto: Melker Dahlstrand/ imagebank.sweden.se

Wer mit dem Zug reist, sieht eine Menge von Schweden: Das schwedische Schienennetz hat eine Länge von mehr als 11.500 Kilometern. Größter Anbieter im Personenverkehr ist das frühere Staatsunternehmen „Statens Järnvägar“ (SJ), das für die Fernverbindungen zuständig ist. Nach der Liberalisierung des schwedischen Schienenverkehrs zum 1. Januar 2001 bieten auch private Eisenbahnunternehmen Angebote auf einzelnen Strecken an.

Der größte Teil des Nah- und Regionalverkehrs wird von öffentlichen Verkehrsbetrieben der Provinzen (z. B. „Skånetrafiken“, „Upplandstrafiken“ usw.) angeboten. In den Großräumen Stockholm und Göteborg werden Regionalverbindungen auch von SJ betrieben.

Tarifsystem

Im Nah- und Regionalverkehr sind die Fahrkartenreise in der Regel ausschließlich entfernungsabhängig. Dazu sind die einzelnen Provinzen in Tarifzonen eingeteilt worden. Für Vielreisende wie Berufspendler, Schüler usw. stehen zusätzlich Rabattangebote zur Verfügung.

Für den Fernverkehr hat SJ ein flexibles Tarifsystem entwickelt. Neben der Entfernung spielen der Zeitpunkt des Fahrkartenkaufs, der Auslastungsgrad der gewählten Zugverbindung sowie die Fahrkartenkategorie eine Rolle. Fahrgäste haben die Wahl, Fahrkarten mit oder ohne Zugbindung, Umtauschmöglichkeit oder Fahrpreiserstattung bei Nichtantritt der Reise zu kaufen. Wer also eine Fahrkarte kurz vor Reiseantritt an einem Hauptreisetag kauft, zahlt deutlich mehr als bei einer langfristigen Planung. Auf mehreren überregionalen Strecken wird der Hochgeschwindigkeitszug X2000 bzw. das Nachfolgemodell SJ3000 eingesetzt. In diesen Zügen ist die Sitzplatzreservierung im Fahrkartenpreis enthalten.

Fahrpreise privater Anbieter wie z. B. Veolia zwischen Malmö und Stockholm sind in der Regel günstiger als bei SJ. Für den um etwa ein Drittel geringeren Fahrpreis ist allerdings eine längere Fahrtzeit in Kauf zu nehmen.

Rabatte im SJ-Fernverkehr

Last-minute-Angebote und Fahrkarten-Auktionen sind Möglichkeiten, beim Kauf einer SJ-Fahrkarte zu sparen. Wer jünger als 26, Student oder Rentner ist, kann die Last-minute-Fahrkarten erwerben. Frühestens 24 Stunden vor Abfahrt werden freie Plätze günstiger verkauft. Für Nachtzüge gilt das Angebot nicht. Die Fahrkarten können am Schalter, telefonisch, am Automaten oder im internet gekauft werden.

Freie Plätze werden darüber hinaus in einer Fahrkartenauktion günstiger verkauft. Die Auktion beginnt 4 Tage vor und endet 2 Tage vor der Abfahrt. Der Preis beginnt immer bei 1 SEK.

Tageskarten

Tageskarten können in allen InterCity- und Regionalverbindungen von SJ für beliebig viele Fahrten innerhalb von 24 Stunden genutzt werden. In den Nachtzügen sind sie nicht gültig.

Internetanschluss

Internet steht in den Hochgeschwindigkeitszügen sowie den SJ-Doppelstock-Regionalzügen zur Verfügung. In der ersten Klasse ist der Internetzugang inklusive: Die Zugangsdaten sind auf der Fahrkarte ausgewiesen. Bei Fahrten in der zweiten Klasse müssen die Zugangsdaten zusätzlich gekauft werden. Bei dem privaten Anbieter Veolia ist der Internetzugang grundsätzlich kostenfrei.

Essen und trinken an Bord

In den Hochgeschwindigkeitszügen befindet sich ein Bistro, das kleinere Speisen und Getränke anbietet. Warme Gerichte können in der ersten und zweiten Klasse beim Fahrkartenkauf oder bis 10 Uhr morgens am Tag vor der Abreise vorbestellt werden. In der ersten Klasse ist ein kleines Frühstück bei allen Abfahrten vor 9 Uhr morgens inklusive. Das große Frühstück kann in der ersten und zweiten Klasse ebenfalls vorbestellt werden.

Fahrradmitnahme

Die Mitnahme von Fahrrädern in schwedischen Zügen ist vergleichsweise kompliziert. Im Regionalverkehr ist die Mitnahme in der Regel möglich, teilweise sogar kostenfrei. Fahrradanhänger sind jedoch ausgeschlossen. Einschränkungen gibt es allerdings z. B. im Großraum Stockholm während des Berufsverkehrs zwischen 6 und 9 Uhr sowie von 15 – 18 Uhr. In diesen Zeiten ist die Mitnahme von Fahrrädern nicht gestattet. An Stockholms Hauptbahnhof sowie am Bahnhof des Flughafens Arlanda darf man mit Fahrrädern grundsätzlich weder zu- noch aussteigen.

Im Fernverkehr besteht kaum die Möglichkeit, Fahrrädern mitzunehmen. Eine Ausnahme ist die Inlandsbanan, die sich von Kristinehamn bis Gällivare erstreckt. Die Strecke wird von Inlandsbanan AB betrieben.

Detaillierte, mehrsprachige Informationen im Internet gibt es unter folgenden Links:

SJ: https://www.sj.se
Inlandsbanan: www.inlandsbanan.com

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Eine Frau wird General

Eine Frau wird General

Auch beim Militär ist Schweden Vorbild in Sachen Gleichberechtigung der Geschlechter. Das Land bekommt mit Lena Hallin seine erste Generalin. Die Frau aus Jämtland begann ihre Militärausbildung 1980 bei der Luftwaffe. Sie war Commodore beim Luftwaffengeschwader...

mehr lesen
Eine Frau wird General

Unterkunft in Schweden

Übersicht über schwedische Unterkünfte: Hotels, Jugendherbergen, Campingplätze und Ferienhäuser Bed & Breakfast: Darf es ein bisschen individueller sein? Ein wenig heimeliger? Und etwas preisgünstiger? Dann ist "Zimmer mit Frühstück" (auf gut Schwedisch "rum och...

mehr lesen