Loppis – Flohmarkt in Schweden

Das ist Schweden, Mentalität, Wissenswertes

Als ich mit den Recherchen zu diesem Artikel beginne, finde ich zunächst einen ganzen Haufen Informationen. Vor allem das Internet bietet hier ausreichend Material, um sich erste Eindrücke von dem, was ein Loppis ist, zu verschaffen. Beispielsweise findet man eine Erklärung, wo der Begriff überhaupt her kommt: er stammt vom schwedischen Wort „loppa“ ab, was übersetzt „Floh“ heißt. Loppis sind also Floh- beziehungsweise Trödelmärkte von Privatpersonen oder Vereinen, auf denen man von alten Möbeln und Geschirr, ausrangierten Elektroartikeln über Kleidung bis hin zu Büchern und Antiquitäten alles finden kann – und das meist zu unschlagbar günstigen Preisen. Wenn Du also demnächst am schwedischen Wegesrand ein Schild mit der Aufschrift „loppis“ siehst: es lohnt sich, anzuhalten und sich auf dem Flohmarkt umzuschauen.

(Autorin: Karoline Barthauer)

1 Kommentar

  1. Alexander Merkt

    Hallo, sehr gute und nützliche Info zu diesem Thema.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Lars Norén

Lars Norén

Lars Norén wurde 1944 in Stockholm geboren. Er arbeitete in Schweden zunächst als Lyriker. So erschien in Schweden in der  Zeit von 1962-1980 fast jährlich ein Gedichtband von ihm. 1961/1962 arbeitete er als Regieassistent in Stockholm.1972 erschien sein erstes...

mehr lesen