Kulturzentrum Astrid Lindgrens Näs unter neuer Regie

Astrid Lindgrens Elternhaus in Näs im Winter.

Im Mittelpunkt des Kulturzentrums Astrid Lindgrens Näs steht das Elternhaus der Kinderbuchautorin (Foto: Astrid Lindgrens Värld).

Die Gemeinde Vimmerby übergibt das Astrid Lindgrens Näs in neue Hände. Vom 31. März 2017 an befindet sich das Kulturzentrum mit dem Geburtshaus der berühmten Schriftstellerin im Besitz der Astrid Lindgrens Värld AB.

Für die Besucher und Besucherinnen von Astrid Lindgrens Näs ändert sich zunächst vermutlich nicht allzu viel. Aber mit dem Wechsel werden neue Informationen über Vision und Zukunftspläne für das Kulturzentrum Näs und Vimmerby angekündigt. Die Astrid Lindgrens Värld AB, die den beliebten Theaterpark Astrid Lindgrens Welt unterhält und zu 70 Prozent dem Familienunternehmen Saltkråkan AB gehört, sieht Potenzial für eine „Weiterentwicklung“. Man darf also gespannt sein.

Neuer Wind in Astrid Lindgrens Näs

Bereits 2016 hatte die Stadt Vimmerby Gespräche mit der „Stiftung zur Bewahrung des Wirkens von Astrid Lindgren“ über die Zukunft des Kulturzentrums Näs geführt. Am 6. Februar 2017 wurde der Vertrag von allen Beteiligten mit Wirkung zum 31. März 2017 unterzeichnet. Was jetzt noch aussteht, ist die Verabschiedung des Vertrags durch den Stadtrat von Vimmerby im Frühling.

Das Haus, in dem Astrid Lindgren am 14. November 1907 zur Welt kam, ist Schauplatz zahlreicher Ausstellungen und Veranstaltungen rund um das Leben und Wirken der Schriftstellerin.

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar