Korrö: Ein kleines Paradies in Småland

Korrö_handwerksdorf

Freilicht-Museum und Ausgangspunkt für Wildnis-Abenteuer: Die Insel Korrö. Foto: Länsstyrelsen Kronobergs län.

Eine versteckte Perle mitten in Småland ist die Handwerks-Insel Korrö. Als Ausflugsziel ist der Ort so vielfältig wie seine Besucher, denn hier gibt es für jedes Interesse etwas zu entdecken. Korrö liegt südlich von Växjö, am Weg 122 Richtung Karlskrona.

Freilicht-Museum, Outdoor-Abenteuer und richtig gutes Essen an einem Platz? Klingt wie das Paradies, ist aber Korrön. Das alte Handwerker-Dorf aus dem 18. Jahrhundert, zauberhaft auf einer Fluss-Insel gelegen, ist heute ein lebendiges Kulturreservat. Unterkünfte, Restaurant, Café und Ausstellungen sind in den alten Gebäuden untergebracht. Die Anlage ist liebevoll bewahrt und lädt zum Streifzug durch Schwedens ländliche Geschichte ein.

Die starke Strömung des Flusses Ronnebyån war damals ein „Standort-Vorteil“. Denn mithilfe der Wasserkraft konnten hier Färbereien, Sägewerk, Mühle und Brauerei betrieben werden. Später gab es ein Badehaus hier, denn das Wasser im Fluss sollte heilbringend sein. Sauberer als zu Zeiten der „Früh-Industrie“ ist die Ronnebyån heute allemal – und darum im Sommer ein beliebtes Badegewässer.

Zwei steinerne Brücken verbinden die Insel mit der Umgebung, die zum Naturreservat erklärt worden ist. Wer von Korrön aus auf Wanderschaft gehen will, findet einen Rundweg mit beschilderten Pfaden. Man geht dabei durch ein wahres „Auenland“, das geprägt ist vom Fluss-Lauf Ronnebyån. Wo früher die Kühe grasten, genießt man heute herrliche Ausblicke, denn die Landschaft wird nach wie vor offen gehalten. Die Vegetation ist vielfältig, und im Spätsommer wird auf den Wiesen noch Heu gemacht, teils von Hand mit der Sense. Am Horizont dann der wohlbekannte Wald, der die Landschaft Småland beherrscht.

Fluss Ronnebyån

Die Auenlandschaft der Ronnebyån ist ein Paradies für Angler und Paddler. Foto: Johan Westin, www.korro.se

Hotspot für gehobene Küche

Zurück auf Korrö können sich Besucher auf zeitgemäßen Komfort verlassen. Schließlich sind in den historischen Gebäuden heute eine Jugendherberge („vandrarhem“) sowie ein gehobenes Hotel mit „Wildnis-Spa“ untergebracht. Das Restarant vor Ort lockt Gourmets von nah und fern ins kleine Korrö, denn hier werden lokal produzierte Rohwaren kreativ auf den Teller gebracht. Das familienbetriebene Gastro-Unternehmen bietet auch Feinschmecker-Wanderungen speziell für „Foodies“ an: Dabei geht man auf eine mehrstündige Tour durch die „Nachbarschaft“ und probiert, was Herd und Hof hervorbringen. Ob Wurst, Käse, Marmelade oder Saft: Viele kleine Hof-Produzenten finden durch Korrö ihre Kunden.

Weitere Infos:



Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar