Inga Borg: Plupp baut ein Haus

plupp Inga_BorgPlupp lebt irgendwo im hohen Norden – und für uns Menschen ist er unsichtbar. Aber mit den Tieren kann er sogar sprechen! Seine Haare sind blau wie die Berge, und sein Schal hat dieselbe Farbe wie die Blätter der Zwergbirke im Herbst…

Inga Borg (1925-2017) ist die geistige Mutter von „Plupp“. Das fantastische Wesen hat noch niemand gesehen, aber Plupps Heimat in Lappland ist sehr real. Hier hat die Künstlerin und Autorin Inspiration gefunden, als sie in jungen Jahren ihre Sommer in einer abgelegenen Sennhütte verbrachte. Hier studierte und zeichnete sie auch die Tiere der Fjällregion: Lemminge, Rentiere und Hermeline. Als sie selbst Mutter wurde, schrieb Inga Borg die Geschichten um „Plupp“ nieder und illustrierte sie selbst in bunten Farben. „Plupp baut ein Haus“ ist ein Buch von 1956, aber mit einer zeitlosen Botschaft.

Die Plupp-Bücher avancierten seit 1955 zu schwedischen Klassikern, und Inga Borg wurde u.a. mit der Elsa-Beskow-Plakette ausgezeichnet. Die Naturverbundenheit und Liebenswürdigkeit machen die Plupp-Geschichten zu idealen Blätter- und Vorlesebüchern für die ganz Kleinen.

Verlag: Urachhaus, 32 Seiten

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter