Grenzkontrollen am Öresund wieder in staatlicher Hand

Allgemein

Die obligatorischen Ausweis-Kontrollen an der Öresund-Brücke zwischen Malmö und Kopenhagen werden aufgehoben. Damit brauchen Reisende und Pendler, die die Verbindung nutzen, nicht mehr bei jeder Fahrt ihre Papiere vorzuzeigen. Die allgemeinen Grenzkontrollen sind damit allerdings noch nicht vorbei. Sie sollen laut Innenminister Ander Ygeman sogar verstärkt werden.

Im Januar 2016 hatte der schwedische Staat die Transport-Unternehmen für Zug-, Bus-, Schiff- und Flugverbindungen verpflichtet, die Identität ihrer Passagiere bei der Einreise von Dänemark nach Schweden zu überprüfen. Davon sind die Transporteure jetzt entbunden. Viel-Reisende und Pendler empfanden es als Zumutung, beim Überqueren der Grenze stets aufs Neue ihre Papiere vorzuzeigen; Die Transportunternehmen hatten sich zunächst eher recht als schlecht in die neue Routine eingearbeitet – mit erhöhten Kosten und Wartezeiten.

Jetzt übernimmt die Grenzpolizei diese Arbeit wieder in vollem Umfang. Die Polizei ist bereits in den Zügen über den Öresund präsent und kontrolliert einen Großteil der Mitreisenden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Sök

Sök

Weiterführende Links DVD-Bestellmöglichkeit Karrierefrau Lisa ist 38 und ihre biologische Uhr tickt. Nach einigem Zögern entschließt sie sich daher, es mit einer Internetanzeige zu versuchen: Jugendliche, sinnliche Krankenschwester sucht Partner. An Dates mangelt es...

mehr lesen
Inlandsbanan

Inlandsbanan

Mit der Inlandsbahn von Kristinehamn nach Gällivare. 1907 wurde mit dem Bau der 1300 km langen Pulsader durch das schwedische Binnenland begonnen, 30 Jahre dauerte die Bauzeit. –Die Inlandsbahn erstreckt sich von Kristinehamn im Süden bis nach Gällivare im Norden und...

mehr lesen