Fleisch

Allgemein

Liste von schwedischen Fleischgerichten.

Julskinka

Den Schinken mit kaltem Wasser abspülen, danach in Alufolie wickeln. Dann ein Thermometer an der dicksten Stelle des Schinkens einstecken, den Schinken im Ofen bei 175º C backen, bis das Thermometer nach ca. 50-70 Minuten pro kg Schinken etwa 72-75º C anzeigt.

Janssons Frestelse

 

Kartoffeln schälen und in Stäbchen schneiden. Zwiebel grob hacken. Die Hälfte der Kartoffeln in eine gefettete Auflaufform geben. Mit den Zwiebeln bedecken, dann Anchovisfilets auflegen. Anchovis-Marinade aufbewahren. Den Rest der Kartoffeln auf die Anchovisfilets geben, mit Paniermehl bestreuen und mit Butterflöckchen krönen.

Biff á la Lindström

 

Alle Zutaten in einer Schüssel mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fleischmasse zu kleinen Hacksteaks formen und bei mittlerer Hitze in Butter oder Margarine braten.

Kåldolmar

 

Die äußeren Blätter des Kohlkopfes entfernen und Strunk wegschneiden. Den ganzen Kohlkopf in leicht gesalzenem Wasser kochen. Wasser zum Begießen aufbewahren. Die gargekochten Blätter nach und nach abziehen – sie sollten nicht zu lange kochen.

Köttbullar

 

Paniermehl in eine Schüssel geben und 0,1 l Wasser zugeben. Einige Zeit aufquellen lassen. Dann die übrigen Bestandteile zugeben und das Hackfleisch zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. Kleine Fleischbällchen rollen und bei mittlerer Hitze hellbraun braten.

Leverpastej

 

Leber, Anchovisfilets, Zwiebel und Speck (am Stück) nacheinander durch den Fleischwolf drehen, ganz zuletzt die rohe Kartoffel. Eier und Weizenmehl zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Mit Sahne aufgießen und sämtliche Gewürze außer den Lorbeerblättern untermischen

Stekt Gås

 

Die sauber geputzte und gewaschene Gans wird innen und außen mit Salz und Pfeffer eingerieben. Leber, Magen und Herz in kleine Stücke schneiden und mit den in Achteln geschnittenen Äpfeln und Backpflaumen mischen oder zu den geschälten Maronen geben, die leicht gesalzen wurden.

Wildschweinbraten

 

Ein aufwendiges Weihnachtsessen, aber die Mühe lohnt sich.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge