Die Kleva gruva bei Holsbybrunn

Kleva gruva Versteckt im Wald findet man in der Nähe von Holsbybrunn ein Highlight besonderer Art. Die Kleva gruva ermöglicht Reisenden Erkundungen auf eigene Faust und schafft ein abwechslungsreiches Panorama zum Entdecken und Erleben. Einst wurde in der Kleva gruva Kupfer, Nickel und Gold abgebaut. Die Nutzung der beeindruckenden Grube begann bereits im 17. Jahrhundert und erstreckte sich über zahlreiche Jahrzehnte. Heute wird die Kleva gruva überwiegend touristisch genutzt. Möchten Gäste die Grube auf eigene Faust erkunden, werden sie mit Helm, Taschenlampe und Gummistiefeln ausgestattet. Grundsätzlich hat man die Möglichkeit, die Grube im Alleingang zu erkunden. Wer Angst hat, sich zu verlaufen, kann sich einer zahlreichen Führungen anschließen, die rund eine Stunde Zeit in Anspruch nehmen.

Als Highlight der Streifzüge durch die Kleva gruva muss ein unterirdischer See genannt werden. Noch heute lassen sich unter der Wasseroberfläche Leitern und Holzgerüste erkennen, die aus dem 19. Jahrhundert stammen. Gäste können sich in der Kleva gruva zudem im Goldwaschen versuchen. Nicht zuletzt deswegen zieht es jedes Jahr viele Menschen an diesen Ort. Wer ausreichend Geduld und eine gesunde Dosis Motivation hat, kann mit Sicherheit ein kleines Goldstück finden. Das Goldwaschen entwickelte sich zur Hauptattraktion von Kleva gruva. (Foto: klevagruva.se)

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter