„Call Girl“ kein Fall für die Justiz

Allgemein, Nachrichten

Gegen die Macher des schwedischen Films „Call Girl“ wird nun doch keine Anklage wegen Verleumdung des früheren Ministerpräsidenten Olof Palme erhoben. Die Familie des 1986 ermordeten Politikers hatte Anzeige beim Justizkanzler der Regierung erstattet, weil die fiktive Gestalt des Ministerpräsidenten in dem Film sehr starke Ähnlichkeit mit Olof Palme habe. Es geht in „Call Girl“ um einen Skandal aus den 70er Jahren, bei dem teils minderjährige Prostituierte hochrangigen Politikern zugeführt wurden. Regisseur Mikael Marcimain bestreitet, damit Palme verdächtigen oder anprangern zu wollen. Der Justizkanzler lehnt es derweil ab, überhaupt Ermittlungen in der Sache aufzunehmen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Schweden stoppt die Wolfsjagd

Schweden stoppt die Wolfsjagd

Im kommenden Winter 2018/2019 wird es keine so genannte Schutzjagd auf Wölfe geben. Die zuständige schwedische Behörde, "naturvårdsverket", hat die Wolfsjagd-Lizenz für die Saison aufgehoben. Mit Hinweis auf jüngste Wolfszählungen sei kein Anlass für eine Schutzjagd...

mehr lesen
Schweinegrippe geht um

Schweinegrippe geht um

Vor allen in den westlichen Landesteilen Schwedens geht die Schweinegrippe um. Die Seuchenschutzbehörde warnt daher Risiko-Gruppen und ruft zu gesteigerter Vorsicht auf. Für alle, die jetzt noch nicht geimpft seien, wäre es allerdings für diese Saison schon "zu spät",...

mehr lesen