Schwedisch lernen



Brennball/Brännboll

(Foto: Imagebank Sweden)

Das deutsche Spiel Brennball ist Vielen sicher aus dem Schulsport bekannt. Es ist dem Baseball sehr ähnlich, allerdings wirft man beim Brennball den Ball (meist ein Volleyball) und schlägt ihn nicht mit einem Schläger. Das schwedische Brennball bzw. „brännboll“ ist dem Ursprungssport Baseball noch etwas ähnlicher, weil der Ball (normalerweise ein Tennisball) hier ebenfalls mit einem Holzschläger (oft recht beliebiger Ausformung) geschlagen wird.

Schwedischen Brennball spielt man wie Baseball im Normalfall auf einer ausreichend großen Fläche im Freien, etwa  im Sportunterricht oder im Ferienlager. Dabei stehen sich zwei Mannschaften gegenüber. Die eine Mannschaft ist die schlagende, die andere die fangende. Die Mitglieder der schlagenden versuchen nach der Reihe den Ball für den Gegner möglichst unerreichbar weg zu hauen und dann mit den Beinen in der Hand zu den vier eine Bahn absteckenden Matten (von ebenfalls beliebiger Form) hin zurück zur Zielmatte zu hetzen. Der schlagende Spieler bekommt drei Chancen, den von einem Gegenspieler geworfenen Ball zu treffen, bevor der nächste dran ist. Wenn ein Schlagspieler sich zwischen zwei Matten befindet, während es der Fängermannschaft gelingt, den Ball zu ihrem ‚Brenner‘ zu befördern, der auf irgendeine Brennplatte oder -unterlage tritt und ‚gebrannt‘ ruft, ist der betreffende Spieler der schlagenden Mannschaft ‚gebrannt‘ und muss zu seinem Verdruss wieder zurück zur ersten Matte – und die Fängermannschaft bekommt einen Punkt. Das Schlagteam bekommt für jeden Spieler, der es um die gesamte Bahn zurück ins Ziel schafft, Punkte, wobei eine ganze Umrundung bei einem Schlag natürlich Extrapunkte gibt. Die fangende Mannschaft kann außerdem punkten, indem sie den Ball direkt aus der Luft fängt (manche unterscheiden außerdem zwischen einem mit einer Hand und einem mit zwei Händen gefangenen Ball). Die Spielzeit, die Größe des Feldes und dergleichen sind nicht fest, sondern werden vorher vereinbart.

Am letzten Maiwochenende findet in Umeå die Brennballweltmeisterschaft, genannt ‚Brännbollscupen‘, statt – begleitet von einem riesigen Studentenfest, ‚Brännbollsyran‘, bei dem Neulinge und Polizei gern mal mit den Ohren schnackeln (und Fernseher und Kühlschränke und was man so im Haushalt hat aus dem Fenster fliegen).

Schwedischer Brennball wird in Deutschland übrigens ebenfalls gespielt, z.B. in der deutschen Partnerstadt von Umeå, Würzburg, wo jährlich das Internationale Würzburger Brennballturnier stattfindet.

(Autor: Björn Kohlhepp)


Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar