Von Stockholm nach Drottningholm auf dem Wasser

Foto: Susanne

Foto: Mit der Prins Carl Philip nach Drottningholm/Stockholm

Eine Sight-Seeing-Tour der besonderen Art kann man von Stockholm aus machen, nämlich auf dem Wasserweg nach Drottningholm. Die Tour beginnt unterhalb des Stadshuset auf alten Dampfern. Man kann sehr schön an Deck sitzen und sich den Fahrtwind um die Nase wehen lassen oder es sich unter Deck gemütlich machen. Es ist für jeden etwas dabei. Die Fahrt geht nun vorbei an der Insel Långholmen, die heute eine grüne Oase mit Badestränden ist. Jahrhundertelang war sie ein Ort, wo Einrichtungen für die Züchtigung und Zwangsarbeit von Männern und Frauen gebaut wurden. Später wurde hieraus das größte Gefängnis des Landes und war bis 1975 auch in Gebrauch. Heute ist es in eine Jugenherberge umgewandelt worden.


Das Gebiet um Marieberg ist bekannt für seine Zeitungshäuser. Im 18. Jahrhundert lagen hier Porzellan- und Keramikfabriken, sowie ein Salpetersieder, der in einem bekannten Lied des schwedischen Troubadours Bellmann besungen wird. Die Insel Reimersholme wurde nach dem Hutmacher und Direktor des Frauengefängnisses benannt. Die Insel ist auch bekannt aus dem Wodkakrieg zwischen dem König des Wodkas Lars Olsson Smith und dem „Utskänkningsbolaget“, einem Unternehmen, das der Stadt gehörte und das eine Monopolstellung für den Verkauf von Bier und Spirituosen in Stockholm hatte. Der Wodka war bald als „absolute distille“ bekannt  und verlieh ihm seinen Namen „Absolut“ , unter dem er heute noch bekannt ist.

Auf Lilla Essingen wurden auf einem alten Fabrikgelände in den ersten Jahren dieses Jahrtausends luxuriöse Appartments entlang des Ufers gebaut. Eines von ihnen beherbergt heute das Restaurant Lux mit einem Stern im Guide Michelin. Auf Stora Essingen wurden viele Ferienhäuser für betuchte Stockholmer gebaut. Auf Lindholmen gibt es viele schöne kleine Häuser mit Holzschnitzereien. Seit dem 17. Jahrhundert gibt es auf  der Insel Klubbensborg viele Tavernen und Gaststätten. Charakteristisch für die Insel Björnholmen ist das wunderschöne und prachtvolle weiße Haus aus dem 19 . Jahrhundert, am südlichen Ufer. Gebaut wurde es von Franz Sjöberg. Es sollte einmal ein Präsidentenpalast werden.

Die hohe Klippe am südlichen Ufer der Insel Kungshatt ist mit einem hohen Hut geschmückt und dies schon seit der Zeit von König Gustav II Adolf. Einer Legende nach wurde Erik Gudmundsson, König des Svea-Volkes und auch bekannt unter dem Namen König Väderhatt (König Wetterhut), von seinen Feinden verfolgt. Um nicht in Gefangenschaft zu geraten, wagte er einen Sprung von den Klippen. Der König und sein Pferd schafften es schwimmend zu entkommen. Seinen Feinden blieb leider nur der Hut.

Die letzte Sehenswürdigkeit, bevor das Schiff in Drottningholm anlegt, ist das Badehaus. Ein wunderschönes weißes Gebäude, welches zu den ältesten und besterhaltensden Badehäusern des Landes zählt. Das Gebäude steht auf Pfeilern, die im Wasser stehen. Ausgestattet war es mit Badewannen und Badezimmern, sowie Treppen, die zum See hinunterführten. Hier haben sowohl Könige, als auch gewöhnliche Bürger der Insel gebadet. Am Schloß Drottningholm endet nun die Fahrt und man hat Gelegenheit, sich das Schloß und den sehr schön angelegten Garten anzuschauen und zu flanieren. Die Rückfahrt kann man dann ebenfalls wieder mit dem Schiff nach Stockholm antreten. Die Fahrt dauert ungeähr 50 Minuten und kostet ca. 180 Kronen. Auch kann man an Bord der Schiffe sehr schön Kaffee trinken und leckeren Kuchen essen.

Autor(in): Susanne S. – familieschneck@aol.com

schwedische Artikel kaufen in der Schwedenstube



Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter