Stockholm für den Nachwuchs

Foto: Visit.stockholm.com

Foto: Visit.stockholm.com

„Auch der kleinste Wikinger hat mal ganz klein angefangen…..“ Nicht erst seit gestern weiß man, dank einer weitsichtigen Familienpolitik in Schweden, dass man mit Kindern anders und vor allem rücksichtsvoller umgehen muss. Dies zeigt sich im schwedischen Alltag immer wieder. In jeder noch so  kleinen Kommune findet man eine Schule, einen Kindergarten, gut ausgebaute Sportmöglichkeiten, sowie auch Bibliotheken und viele Spielplätze für die Kleinsten. Stockholm bietet viele Möglichkeiten für den Nachwuchs.In Stockholm findet man  familiengerechte Unterkünfte, Familienzimmer und  auch der Personennahverkehr ist gut mit einem Kinderwagen zu bewältigen. In den Zügen gibt es Wickelräume, wie auch in den meisten öffentlichen Toiletten. In den Museen oder ähnlichen Richtungen werden meistens Kinderwagen angeboten, kindgerechte Multimediaanlagen oder spezielle Kinderführungen. Möchte man dennoch Stockholm auch mal ohne den Nachwuchs erforschen, so findet man überall „Spielzimmer“, wo man den Nachwuchs auch mal unter der Aufsicht von pädagogisch geschultem Personal parken kann. Auch gibt es vielerorts Preisnachlässe für Kinder bis hin zu freiem Eintritt. Bei der Bahn und den Bussen  fahren Kinder bis zum 7. Lebensjahr kostenlos.

In den Gaststätten findet man zahlreiche Kindersitze und die mitgebrachte Nahrung für den Nachwuchs wird dort gerne aufgewärmt. In den Supermärkten in Stockholm findet man auch alles was man als Mutter bzw. Vater für den Nachwuchs braucht.  Viele weitere Ratschläge mit Kindern findet man u.a. in den Broschüren „Schweden für Kinder“ und „What`s  On Stockholm“, die in jedem Touristenbüro ausliegen. Verschiedene Kulturangebote für Kinder findet man unter www.stockholm-online.de .

Außerdem findet man in Stockholm eine Menge Spiel- und Spaßangebote für die Kleinen u.a. Skansen auf der Insel Djurgården. Hier findet man eine bezaubernde Kinderwelt mit einem kleinen auf die nordische Tierwelt ausgerichteten Zoo, einem Streichelzoo, einem Aquarium und einem kleinen Freizeitpark. Skansen ist im übrigen eines der ersten und größten Freilichtmuseen weltweit. Gleich daneben befindet sich noch der Vergnügungspark Gröna Lund.

Im Junibacken findet man all die Figuren von Astrid Lindgren und auch das Vasamuseum begeistert viele Kinder. Für etwas größere Kinder gibt es dann noch das Naturhistorika Riksmuseeum, das Technische Museeum  und das Schmetterlings- und Vogelhaus im Hagapark.

Das Musikmuseeum auf Östermalm sowie das Postmuseeum in Gamla Stan haben spezielle kindgerechte Abteilungen, wobei das Postmuseeum durchaus interessanter ist, als es der Name vermuten lässt. Zudem findet man in Stockholm weiterhin viele Parks, Grünflächen und auch Strände, die zum Spielen oder einfach nur zum Faulenzen oder aktiven Erholen einladen.

 

Autor(in): Susanne S. – familieschneck@aol.com

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter