One More Time

1992 lief oft ein Song im Radio,der für mich bis heute auch ein bisschen Schweden-Hymne ist: Highland ist vermutlich der wohl bekannteste Titel der schwedischen Band One More Time und war zugleich auch deren erste Single. Das gleichnamige, anschließende Album wurde damals ein großer Erfolg. Es erreichte in mehreren europäischen Ländern die Top 10, Goldstatus in Südafrika und in Belgien wurde das Quartett damit sogar zur Band des Jahres gekürt.

Zu dieser Zeit bestand die Band aus vier Personen. Peter Grönvall (Sohn von Abba-Mitglied Benny Andersson), Maria Rådsten, Nanne Nordqvist (später Grönvall) und Thérèse Löf. Peter, Maria und Nanne hatten zuvor schon gemeinsam Musik gemacht und wollten ein neues Projekt starten, zu dem noch eine dritte Sängerin dazu kommen sollte. Doch für Thérèse wurde der Erfolg und damit verbundene Stress zuviel und sie verließ die Band noch innerhalb des ersten Jahres. Die drei beschlossen allein weiter zu machen.

1994 erschien das zweite Album der Band. Obwohl nun nur noch zu dritt, war es vom Stil ähnlich, konnte aber nicht an den Erfolg des ersten Albums anschließen. Gleiches galt für die ausgekoppelten Singles.

Viele kennen vermutlich Det Vackraste von Cecilia Vennersten. Dieser Song verfehlte nur knapp den Sieg im Melodifestival 1995 (2 Punkte hinter Jan Johansens Se på mig), wurde aber zu einem Riesenhit in Schweden. Der Titel stammt aus der Feder von One More Time. Angespornt durch den großen Erfolg, nahm die Gruppe im Jahr darauf selbst am schwedischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest teil. Mit Den Vilda gewannen sie nicht nur das Melodifestival, sondern belegten auch im Hauptwettbewerb 1996 in Oslo den 3. Platz. In Schweden wurde es nach Highland der größte Erfolg der Band. In schwedischer Sprache erschien dann auch das komplette gleichnamige Album

Im Anschluss wurde es still um die Gruppe, die sich jedoch nie offiziell getrennt hat. 1997 erschien noch einmal eine englische Version des Albums Den Vilda. Darauf befindet sich Det Vackraste auf Englisch, gesungen von One More Time. Ansonsten ist es gleich dem Originalalbum, nur mit englischen Texten.

Möchte man die Musik der Band beschreiben, würde ich die ersten beiden Alben als Popschlager bezeichnen, wobei m.M. das erste (Highland) eindeutig des stärkere ist. Der Sound von Den Vilda klingt um vieles ausgereifter und auch ein bisschen anders. Ich beschreibe diese Musik gern als solche zum Genießen und ein Garant für gute Laune. Die eingängige Melodie des Openers ist wegweisend für das gesamte Album. Eine Mischung aus traditioneller schwedischer Musik gut gewürzt mit einer Prise Pop. Hört doch mal rein!

Autor(in): Christiane – trollet@gmx.de

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter