Öffentliche Verkehrsmittel in Stockholm

Foto: T-Centralen Stockholm-online.de

Foto: T-Centralen
Stockholm-online.de

Aus eigener Erfahrung sei gleich am Anfang gesagt, wenn man sich in Stockholm fortbewegen möchte, ist es eine gute Idee, auf die öffentlichen Verkehrsmittel (Storstockholms Lokaltrafik), insbesondere auf die U-Bahn umzusteigen. Die U-Bahnen (Tunnelbana) weisen verkehrstechnisch wichtige Eigenschaften, wie zuverlässig, günstig und schnell auf. Außerdem sind viele U-Bahnstationen  reine Kunstausstellungen. Stockholms U-Bahnstationen sind die  „längsten Kunstgalerien der Welt“.

In den U-Bahnstationen werden die unterschiedlichsten Kunstwerke präsentiert. Es haben sich weit über 100 Künstler  an der Gestaltung der Bahnhöfe beteiligt. Die wohl bekanntesten Stationen befinden sich im Innenbereich von Stockholm, nämlich Kungsträdgården, T-Centralen und Rådhuset. Es gibt auch spezielle Führungen durch die Bahnhöfe. Mehr Informationen hierzu findet man unter google und man geht dann auf öffentliche Verkehrsmittel in Stockholm oder unter www.sl.se.

Das U-Bahnnetz besteht aus drei Linien, nämlich der roten, der grünen und der blauen. Der Treffpunkt aller dieser Linien ist die Station T-Centralen am Hauptbahnhof. Hier befindet sich auch der Hauptzentralpunkt für den weit verzweigten Busverkehr. Wer sich für diesen entscheidet, sollte im Besitz eines Fahrscheins sein, der nur noch entwerten werden muss, da ein Lösen des Fahrschein im Bus mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden sein kann. Gleiches gilt übrigens auch für die Straßenbahn. Fahrscheine bekommt man in den zahlreichen „Pressbyrå“-Läden, die von sehr frühmorgens bis spät abends geöffnet haben. Es ist günstiger die Fahrscheine am Automaten zu holen, da man an den Schaltern einen höheren Preis bezahlen muss.

Da Stockholm ja bekanntlich aus vielen kleinen Insel besteht, zählen hier auch die Fähren zu den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die Fahrpreise sind sehr unterschiedlich gestaffelt. Es gibt hier Tages-Tickets, 3-Tage-Tickets  und  auch ermässigte Tickets. Ferner gibt es  noch eine 16-er Karte. Die Preise sind auch hier in verschiedene Zonen aufgeteilt. Man kann auch eine wiederaufladbare Karte erwerben, die man dann  an den verschiedenen Automaten aufladen kann. Ein Einzelfahrschein für eine Zone kostet z.Zt. ungefähr 44 Kronen (Sommer 2013), wobei die Zone A die gesamte Stockholmer Kommune bedient. Kinder unter 7 Jahren fahren generell kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch wenn man im Besitz der Stockholm-Karte ist, braucht man sich um Tickets für den öffentlichen Verkehr nicht kümmern, da alle öffentlichen Verkehrsmittel dann frei sind. An den Wochenenden fahren 6 Kinder bis zum 12. Lebensjahr in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen auch umsonst.

Die Tickets in den U-Bahnen haben eine Stunde Gültigkeit nach dem abstempeln, wobei man auch ohne weiteres die Stationen verlassen darf. Man sollte sich in Stockholm auf keinen Fall ohne ein gültiges Ticket in den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen. Es gibt dort sehr viele Kontrollen und sollte man ohne ein gültiges Ticket erwischt werden, kann dies bis zu 1.200 sek  Strafe kosten.

Noch flexibler als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist man allerdings mit einem Taxi. Nur sollte man hier aufpassen, denn die Taxifahrer haben hier sehr unterschiedliche Preisvorstellungen für ein und dieselbe Strecke -und dieses besonders in den Sommermonaten.

Autor(in): Susanne S. – familieschneck@aol.com

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Auf den Kungsleden per Helikoptertaxi

Auf den Kungsleden per Helikoptertaxi

Für viele Norrland-Reisende ist die Bewältigung des Kungsleden ein langgehegter Traum. Für die sportlichen und logistischen Herausforderungen der Strecke ist sorgfältige Planung vonnöten; Schon die Anreise in das Fjällgebiet erfordert Zeit, und auch die Frage der...

mehr lesen