Öregrund und die Insel Gräsö

S (1030)Das malerische Öregrund liegt in der Provinz Uppsala län und hat ca. 1600 Einwohner. Da der Ort vor allem im Sommer von vielen Touristen bevölkert wird, verdoppelt sich zu dieser Zeit die Einwohnerzahl und aus dem ruhigen Städtchen wird eine lebendige „ Kleinstadt“.

Öregrund wurde ursprünglich als Vorort von Östhammar erbaut und ist vor allem für die wunderschönen und gut erhaltenen alten Holzhäuser bekannt. Das Stadtzentrum wurde schon von einigen Grossbränden heimgesucht. Trotzdem stammt die Mehrheit der Gebäude noch aus dem 18. und 19. Jahrhundert und es ist eine Freude, sie anzuschauen. Auch die schöne Steinkirche und das Rathaus aus dem 19. Jahrhundert sind ein Besuch wert.

Schon zu früheren Zeiten besassen viele Schweden, die im Inland wohnten, in Öregrund ein Sommerhäuschen, um die schönste Zeit im Jahr am Meer zu verbringen. Da diese aber in Öregrund keine Steuern zahlten, führte dies zu enormen finanziellen Einbussen, die für die kleine Stadt ein grosses Problem darstellten. Sie musste folglich mit anderen zusammengeschlossen werden und konnte nicht mehr eigenständig sein.

Durch die malerischen Gässchen zu schlendern, Kaffee zu trinken, am schönen, kleinen Hafen die Schiffe zu besichtigen und die frische Meeresluft einzuatmen ist einfach herrlich und in Öregrund wärmstens zu empfehlen.

Neben kleineren Booten und Schiffen, findet man am Hafen auch die kostenlose Fähre, die regelmässig die Insel Gräsö ansteuert. Diese gehört zusammen mit der Insel Örskar zu den nördlichsten Stockholmer Schären.

Die wunderschöne Insel mit seinem Naturreservat Gräsö Gard misst ca. 93 Quadratkilometer und hat etwa 800 dauerhafte Einwohner. Wie auch in Öregrund werden diese im Sommer natürlich vervielfacht. Gräsö ist ein echtes Naturparadies und ideal für Leute, die es lieben, in der Natur an der frischen Luft die Zeit zu verbringen und dem Vogelgezwitscher zuzuhören. Neben Hirsch, Elch und weiteren Wildtieren, die die Insel bevölkern, nisten dort sogar Seeadler. Sollte man doch ein wenig „Action“ wollen, kann man schöne Wanderungen und Radtouren unternehmen oder bei einem Angelausflug sein Anglerglück testen. Dieses lässt meistens nicht lange auf sich warten.

Das Naturreservat Gräsö Gard bietet zwei Rundwanderwege, auf denen man die heimischen Vögel gut beobachten kann. Wald, kantige Felsen oder duftende Blumenwiesen, die Wanderungen bieten einfach alles. Auch an schönen Picknickplätzen mangelt es nicht.S (1043)

Neben den Schönheiten der Natur gibt es auf der Insel noch einen alten, interessanten Wikingerfriedhof, einen Campingplatz mit Minigolfanlage, einen kleinen Supermarkt, ein Restaurant, eine Kirche sowie diverse Handwerksläden. Für die Kinder der Bewohner hat es einen Kindergarten sowie eine Schule bis zur 6. Klasse.

Die wunderschönen Badeplätze in natürlicher Umgebung laden zu einem Sprung ins kühle Nass und zum Verweilen ein und lassen einen den Lärm der Grossstädte vergessen.

Gräsö muss man einfache gesehen und erlebt haben. Die wunderschöne Natur lässt einen nicht mehr los und man reist in Gedanken immer wieder zurück auf diese malerische Schäreninsel.

Autor(in): Karin – kainer@sfw-media.com

schwedische Artikel kaufen in der Schwedenstube



Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter