Schwedisch lernen



Mikael Genberg – ein Künstler und seine roten Häuschen

Ein Hotel in 13 Metern Höhe? Ein Unterwasser-Hotel?
Mikael Genberg revolutioniert mit seinen Bauten den alternativen Hausbau.

Sein erstes Bauwerk war das Hotell Hackspett (Hotel Specht). Dort kann man 13 Meter über dem Boden Urlaub machen, aber nicht irgendwo sondern im Vasapark, dem ältesten Park in Västerås in Västmanland. Denn genau von dort stammt auch der Künstler. Er besuchte die dortige Kunstschule. Nach dem Versuche, malerisch tätig zu werden, entschied er sich doch eher für die Architektur und hat Erfolg damit. Seine außergewöhnlichen Bauten sind weltweit bekannt.
Sein Café Koala existiert sogar zweimal: Man kann nicht nur in Västerås auf 5 Meter hohen Stühlen seinen Kaffee genießen, sondern auch in Rio de Janeiro. Aber auch das Utter-Inn ist berühmt. Dieses Hotel liegt etwa 1 km entfernt vom Hafen Västerås auf dem Mälarsee. Es ist das erste Unterwasser-Hotel weltweit.
Genberg versucht die für Schweden so typischen Häuschen in einen anderen Kontext zu setzen. Sei es nun auf dem Wasser oder in der Luft. Oder auf dem Mond? Genau das ist sein neuester Plan: Eine stuga auf dem Mond! Und tatsächlich findet er Unterstützer und will sein Vorhaben schon nächstes Jahr in die Tat umsetzen!

Autor(in): Lotte – charlotte.roggenbuck@t-online.de


Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

  • Kategorie Blog