Hotel Mollberg in Helsingborg – Das älteste Hotel Schwedens

Hotel Mollberg am Stortorget in Helsingborg. Foto: jsdo1980 /de.wikipedia.org

Hotel Mollberg am Stortorget in Helsingborg. Foto: jsdo1980 /de.wikipedia.org

 

Im Herzen Helsingborgs, am Stortorget, steht das Hotel Mollberg. Es ist eines der Gebäude mit prunkvoller, reich verzierter Fassade, deren Weiß die Gäste förmlich anstrahlt und einlädt „Geschichte zu spüren.“ Seine heutige Form nahm der Prachtbau im Verlauf des 19. Jahrhunderts an. Doch die Geschichte reicht weit zurück. Das Hotel Mollberg gilt als das älteste Hotel Schwedens.

Nicht weit vom Nordhafen, nur wenige Schritte sind es zum Kärnan, markieren die Fähnchen der Elite Hotels den Haupteingang des Hotels Mollberg (schwedisch Hotell Mollberg), eines Bauwerks im neoklassizistischen Stil mit Renaissanceanleihen, verziert mit Ornamenten, Bögen, Pilastern, dreieckigen Stürzen, Balkonen. Das zuletzt 2008 renovierte Hotel erzählt von der wechselvollen Geschichte des südschwedischen Helsingborgs und auch von der (neuen) Blüte der Stadt am Öresund, die Mitte des neunzehnten Jahrhunderts einsetzte. Zu jener Zeit blickte das Hotel Mollberg schon auf eine Jahrhunderte alte Herbergstradition zurück.

Hotel Mollberg wuchs mit der Stadt

Seinen heutigen Glanz hatte das Haus noch nicht entfaltet, als es König Gustav IV. Adolf von Schweden begrüßen durfte. Nicht auszuschließen, dass in früheren Zeiten ähnlich prominente Gäste hier Quartier bezogen. Immerhin soll an dem Ort, an dem sich das Hotel Mollberg entfaltet bereits im 14. Jahrhundert ein Gasthaus befunden haben. Genau weiß man es nicht. Ständige Verwüstungen der Stadt, besonders heftig traf es Helsingborg im Schonischen Krieg, lassen eine Rekonstruktion unmöglich erscheinen. Doch die günstige Lage des Platzes spricht für einen frühen Vorläufer des heutigen Hotels, in dieser Tradition das (womöglich) älteste Hotel Schwedens.

Dokumentarisch überliefert ist eine Herberge an jener Stelle aus dem Jahr 1639. Damals im Besitz von Johan Ennes. Von Hotel konnte damals freilich nicht die Rede sein. Ein einfaches Gasthaus ohne Luxus. Das sollte sich nach verschiedenen Eigentümerwechseln mit einem gewissen Peter Mollberg, einem Seemann ändern. Dieser kaufte Grundstück samt Gasthaus 1802 und verlieh dem Ganzen den Namen Hotel d’Mollberg.

Das Geschäft an dem günstig gelegenen belebten Platz blühte, sodass Mollberg das alte Haus 1814 abriss und bald auf einen zweistöckigen Fachwerkbau mit 13 Zimmern und Keller blickte. Sogar einen Ballsaal, den größten der Stadt, konnte er seinen Gästen öffnen. Vom Pferdehändler, über Priester bis hin zum König begrüßte Mollberg in den folgenden zwanzig Jahren. Dann verkaufte er sein Hotel. Bis zum heutigen Erscheinungsbild des Traditionshauses war es noch ein Stück. Die nachfolgenden Betreiber bauten um, erweiterten – in Stein. So wie Helsingborg sich weiter entwickelte, wuchs das Hotel Mollberg mit.

Entscheidend für die repräsentative Ausstrahlung des Gebäudes am Stortorget waren die Jahre zwischen 1884 und 1905. In zwei Etappen wuchs der Bau unter maßgeblicher Beteiligung des Helsingborger Stadtarchitekten Mauritz Frohm auf heute vier Etagen, bekam seine schmuckvolle verputzte Fassade. Das Innere wurde durch den Architekten Alfred Hellerström erneuert.

Elite Hotel Mollberg

Seit 1990 gehört das Hotel Mollberg zur Hotelkette Elite Hotels, die 23 Hotels von Malmö bis Luleå betreibt, und bietet als Vier-Sterne-Businesshotel seinen Gästen insgesamt 104 Zimmer, „alle mit ihrem eigenen Charme“, davon sieben Suiten, Konferenzräume, Wellness und beherbergt auch einen Nachtklub. Zudem bereichert die hoteleigene Brâsserie „Café le fil du Rasoir“ das kulinarische Helsingborg, der Pub „The Bishops Arms“ mit Helsingborgs größter Bier- und Whisky-Auswahl die Kneipenszene der Stadt in Skåne.

Autor(in): Mathias Grohmann – mathias_grohmann@web.de

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter