Greta Garbo Ausstellung in Högsby

Ausstellung in der Storgatan 26 in Högsby

Wer war Greta Garbo?

Greta Garbo wurde am 18. September 1905  als Greta Gustafsson in Stockholm geboren. Ihre Eltern waren Karl A. Gustafsson und Anna Lovisa Gustafsson geborene Johansdotter. Greta  hatte noch einen Bruder, Sven geboren 1898 und Alva, geboren 1903. Den Fotos des Vaters nach zu urteilen war Greta ihrem Vater sehr ähnlich, aber die berühmten Wimpern hatte sie von ihrer Mutter. Allgemein wird gesagt, dass viele „Augenhaare“ üblich sind in dieser Gegend von Högsby. Die Familie wohnte in der Blekingegatan 32 in einer Einzimmerwohnung mit Küche und lebte unter sehr sparsamen Verhältnissen.Greta Garbo besuchte als Kind die Katarina Södra Folkskola (eine Volksschule) und hatte gute Zeugnisse. Als 14- jährige fing sie an als „Seifenmädchen“ in Rasiersalons zu arbeiten und am 26. Juli 1920 begann sie ihre Ausbildung im bekannten Kaufhaus PUB. Sie bekam damals ein Gehalt von 125 Kronen. Die großen Interessen von Greta waren Theater und Film. Im Herbst 1922 gelang es ihr an der Schule des Königlichen Dramatischen Theaters angenommen zu werden. Auch nahm sie an etlichen Werbefilmen teil. Mauritz Stiller sah ihr Talent und nahm sie unter seinen Schutz. Sie bekam die Hauptrolle als Gräfin Dohna im Film Gösta Berling nach dem gleichnamigen Buch von Selma Lagerlöf. Am 4. Dezember 1923 wurde dann aus Greta Gustafsson Greta Garbo.  Danach erhielt sie die Hauptrolle in Die freudlose Gasse.  In Berlin trafen Greta und Stiller dann Louis B. Mayer den zweiten Vorsitzenden und Produktionschef der MGM in Hollywood. Er wollte Stiller als Regisseur haben und dieser akzeptierte unter der Bedingung, dass auch die Garbo einen Kontrakt bekäme. Im Juni 1925 fuhren die beiden in die USA. Den amerikanischen Filmleuten gefiel Stiller aber nicht und er wurde durch Fred Niblo als Regisseur ersetzt. Der Film Totentanz der Liebe war ein großer Erfolg für die Garbo. Ihr Gesicht und ihre Ausstrahlung verzauberten das Publikum. Sie drehte pro Jahr zwei Filme. Der Übergang zum Tonfilm ging sehr gut für Greta Garbo. Das Publikum war auch von ihrer Stimme fasziniert. Sie war mittlerweile die höchstbezahlteste Schaupielerin in Hollywood. Ihr 26. Film Die Frau mit den zwei Gesichtern wurde ihr letzter Film und hatte am 31.12.1941 Premiere. Mit 36 Jahre verließ sie Hollywood und ließ sich in New York nieder. Greta Garbo hat nie geheiratet und hatte auch keine Kinder. Sie lebte zum Schluß sehr einsam und ließ kaum noch einen Besucher in ihre Wohnung. 1951 wurde sie amerikanische Staatsbürgerin. Die Reisen nach Schweden wurden immer seltener. Greta Garbo starb  im Alter von 84 Jahre am 15. April 1990 in New York. Sie wurde auf dem Skogskyrkogarden in Stockholm bestattet. Dieser Friedhof ist einer von neun Weltkulturerben Schwedens auf der Liste von UNESCO. Warum Garbo in Högsby? 1998 fing Högsby an ein Museum zu planen, wo Bilder und Gegenstände, die mit Greta Garbo zusammenhingen, ausgestellt werden sollten. Es war aber nichts zum Ausstellen vorhanden. Eine große Tageszeitung erfuhr von der Idee und berichtete darüber. So ergab es sich, dass aus einem Nachlaß der Garbo etwa 1100 Garbofotos, Kleider, Zeitungsausschnitte, Videos und vieles mehr  zusammenkamen. Doch es lagen auch Angebote für eine Ausstellung in England, der Schweiz und Deutschland vor. Als man jedoch hörte, dass sich auch Högsby beworben hatte hieß es : Garbo gehört nach Hause, nach Schweden“, da auch die Mutter, die Großmutter und mehrere Generationen davor schon aus dieser Gegend stammten.

Die große Greta Garbo

Autor(in): Susanne S. – familieschneck@aol.com



Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar