Döderhultarmuseet

Holzfiguren Foto: oskarshamn.se

Holzfiguren
Foto: oskarshamn.se

Döderhultarmuseet – Skulpturen zum Leben von annodazumal, diese findet man in Oskarshamn im Döderhultarmuseet. Hier ist der Bildhauer Axel Petersson Döderhultarn aus Oskarshamn, in der Kunstwelt zu einem Begriff geworden. Er lebte von 1868 bis 1925.

Aus einfachen Holzscheiten hat er einfache, realistische Skulpturen gehauen. Sie schildern eindrucksvoll das Leben im ländlichen Småland und Oskarshamn in der Zeit der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert.  Diese Skulpturen waren etwas völlig neuartiges, als er 1909 seinen Durchbruch in einer Karikaturaussstellung in Stockholm verzeichnete. Der Beiname „Döderhultarn“ geht hierbei auf seine Heimatgemeinde Döderhult bei Oskarshamn zurück. Auf seine Anerkennung musste Axel Petersson jedoch lange warten. Mehr als zwanzig Jahre lang verkaufte er in den Straßen von Oskarshamn seine Holzmännchen. Nach seinem Durchbruch  fanden seine Skulpturen jedoch weltweit große Nachfrage und seine Kunst hat ihn über die Landesgrenzen Schwedens hinaus bekannt gemacht.

Bauernholzfigur Foto: oskarshamn.se

Bauernholzfigur
Foto: oskarshamn.se

Das Döderhultarmuseum, welches am 07. Mai 2011 eröffnet wurde,  befindet sich in der Handverksgatan in Oskarshamn. Man findet hier neben  fast 200 Skulpturen auch Videoführungen und Kataloge in deutscher Sprache. Das Museeum ist von Montags bis Freitags von 9 bis 18 Uhr  und Samstags in der Zeit von 10 bis 15 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen hat das Museum geschlossen. Der Eintritt beträgt ca. 50 SEK. Für Personen unter 20 Jahren ist der Eintritt frei. Im Museum befindet sich auch die örtliche Bibliothek, die mit einem kostenlosen Internetzugang ausgestattet ist.

Autor(in): Susanne S. – familieschneck@aol.com

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter